Ärzte Zeitung, 07.07.2005

Bescheinigung für ADHS-Arznei im Urlaub nötig

MÜNCHEN (ddp.vwd). Ärzte sollten Eltern von ADHS-Kindern darauf aufmerksam machen, daß sie bei einer Auslandsreise eine Bescheinigung für Medikamente benötigen. Darauf weist die Techniker Krankenkasse (TK) in München hin.

Denn der Wirkstoff Methyl-phenidat zählt zu den Betäubungsmitteln, seine Einfuhr ist in vielen Ländern eingeschränkt. Dazu zählten etwa die Beneluxstaaten, Griechenland, Italien, Österreich, Portugal und Spanien.

Beim Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte gibt es ein Formblatt, das vom Arzt ausgefüllt und von der Landesgesundheitsbehörde beglaubigt werden muß.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Drastisch veränderte Mundflora bei Krebs

Beim Plattenepithelkarzinom der Mundhöhle ist die Zusammensetzung des oralen Keimwelt im Vergleich zu Gesunden drastisch verschoben. mehr »

Engagement, das Früchte trägt

Jungen Menschen fehlt es an Gespür für ehrenamtliches Engagement? Ein Vorurteil, wie sich bei der Springer Medizin Gala gezeigt hat. Deutlich wurde auch, dass Engagement für Hilfsbedürftige auch den Sinn für das Politische schärft. mehr »

So wird Insulin für Diabetiker produziert

Hinter den Toren des Industrieparks Höchst bieten sich faszinierende Einblicke in die Welt der Hochleistungs-Biotechnologie: Milliarden von E.coli-Bakterien produzieren hier das für Diabetiker überlebenswichtige Insulin. mehr »