Ärzte Zeitung, 16.09.2005

Kinder meist mit Tonsillitis in Klinik

WIESBADEN (dpa). Kinder kommen am häufigsten wegen Mandelentzündung ins Krankenhaus.

2003 wurden bundesweit 129 300 Kinder unter 15 Jahren wegen chronischer Erkrankung der Gaumen- und Rachenmandeln behandelt, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden gestern anläßlich des Weltkindertages am 20. September mitteilte.

Zweithäufigster Grund für einen Krankenhausaufenthalt kleiner Patienten war eine innere Kopfverletzung (68 000), gefolgt von Infektionskrankheiten des Magen- und Darmtraktes (65 800).

2003 nahmen die Krankenhäuser in Deutschland 1,4 Millionen Kinder auf. Damit betrug deren Anteil an der Gesamtzahl der Klinikpatienten 8,1 Prozent.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Der Transgender-Trend

Paradigmenwechsel? Transsexuelle lassen sich sogar selbstbewusst für den "Playboy" ablichten. Psychiater warnen aber vor einem Geschlechtsdysphorie-Hype unter Jugendlichen. mehr »

Deshalb gibt's immer mehr Parkinsonkranke

Die absolute Zahl der weltweiten Parkinsonkranken hat sich seit 1990 mehr als verdoppelt. Forscher haben eine Vermutung, warum der Anstieg in manchen Ländern so stark ist. mehr »

Ex-AOK-Chef will Zwergkassen abschaffen

Zentrenbildung bei Kliniken fordern, aber mit Zwergkassen arbeiten? Der frühere AOK-Chef Wilfried Jacobs plädiert für eine Konsolidierung bei Kassen. mehr »