Ärzte Zeitung, 10.10.2005

In jeder Klasse haben zwei Kinder Asthma

MÜNCHEN (dpa). Mehrere Millionen Kinder leiden in Deutschland an Allergien. "Nach neuesten Zahlen sitzen in jeder Schulklasse in Deutschland zwei Kinder, die Asthma haben", sagte der Berliner Pädiater Professor Ulrich Wahn aus Anlaß des Welt-Allergie-Tages in München.

Bundesweit litten rund zwei Millionen Kinder und Jugendliche an Heuschnupfen, 1,5 Millionen an Neurodermitis und mindestens 800 000 an Asthma, sagte der Münchner Kinderarzt Professor Carl-Peter-Bauer. Asthma werde oft erst spät erkannt, sagte Bauer am Rande der dreitägigen Jahrestagung der Gesellschaft für Pädiatrische Allergologie und Umweltmedizin (GPA).

Gerade mit Blick auf den Belastungshusten als mögliches Asthma-Symptom sei auch bei den Sportlehrern noch viel Aufklärung nötig.

Auch Heuschnupfen darf nach Angaben von Bauer nicht verharmlost werden. Denn 40 Prozent der Kinder mit Heuschnupfen bekämen später Asthma. Zur Vorbeugung gegen Allergien sollten Mütter ihre Babys mindestens sechs Monate stillen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Borderline und Psychosen "heilen" mit Antiepileptika

Manche psychisch Kranken brauchen keine Neuroleptika, sondern Antikonvulsiva. Tauchen im EEG bestimmte Muster auf, ist das ein Hinweis auf eine paraepileptische Psychose. mehr »

Epilepsierisiko nach Sepsis erhöht

Überleben Patienten eine Sepsis, ist die Gefahr epileptischer Anfälle in den folgenden Jahren vier- bis fünffach erhöht. mehr »

PKV muss für unverheiratete Paare zahlen

Nach Überzeugung des Oberlandesgerichts (OLG) Karlsruhe ist die Beschränkung der Kostenerstattung für eine künstliche Befruchtung auf Ehepaare in der PKV unzulässig. mehr »