Ärzte Zeitung, 08.03.2006

Bei Kindern gibt es gehäuft RSV-Infekte

NEU-ISENBURG (eis). Häufigste Erreger von Atemwegsinfekten bei Kindern sind zur Zeit Respiratory Syncytial Viren (RSV). Das meldet das Forschernetz "pid-ari.net".

Bei Säuglingen und Kleinkindern mit chronischen Lungenkrankheiten, Herzfehlern oder auch bei Frühgeborenen ist deshalb zur Zeit die RSV-Prophylaxe mit Palivizumab (Synagis®) indiziert. Das Mittel war 2001 mit dem von der "Ärzte Zeitung" gestifteten Galenus-Preis prämiert worden.

In dem Forschernetz werden bei Kindern mit schwerem unterem Atemwegsinfekt die Erreger identifiziert, und zwar in den Uni-Kliniken Kiel, Mainz und Freiburg. Aktuelle Trends werden im Web publiziert.

Weitere Informationen unter: www.pid-ari.net

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hüpfen und Einbeinstand halten fit

Hüpfen, Treppensteigen oder auf einem Bein Zähneputzen: Mit bewussten, einfachen Übungen können alte Menschen ihre Beweglichkeit erhöhen und die Sturzgefahr senken. mehr »

Gala mit Herz und Verstand

Mit einer festlichen Gala hat Springer Medizin pharmakologische Innovationen und ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet. Die Preisträger vermittelten Hoffnung auf Heilung und auf Hilfe, hieß es am Donnerstagabend. mehr »

Das sind die Gewinner des Galenus-von Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis, der auch international große Anerkennung findet, wurden erneut Exzellenz in der deutschen pharmakologischen Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »