Ärzte Zeitung, 26.06.2009

Niedriges Geburtsgewicht durch Chemikalie Phtalat

SHANGHAI (Rö). Die Umweltchemikalie Phtalat, die als Weichmacher in Plastik verwendet wird, trägt via Plazenta zur Erhöhung des Risikos für ein niedriges Geburtsgewicht bei. Das lassen Studienergebnisse von Dr. Renshen Ge von der Fudan-Universität Shanghai schließen.

Der Wissenschaftler hatte 201 Kinder und ihre Mütter untersucht. Kinder mit niedrigem Geburtsgewicht hatten im Schnitt höhere Phtalat-Spiegel (Journal of Pediatrics, online).

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Als Ärzte zu Mördern wurden

Vor 78 Jahren haben Ärzte auf der Schwäbischen Alb in Grafeneck erstmals Patienten mit Gas ermordet. Nachdem 10.654 Menschen tot waren, setzte das Schweigen ein. Jetzt hat die Ärztekammer an das dunkle Kapitel erinnert. mehr »

Als Ärzte zu Mördern wurden

Vor 78 Jahren haben Ärzte auf der Schwäbischen Alb in Grafeneck erstmals Patienten mit Gas ermordet. Nachdem 10.654 Menschen tot waren, setzte das Schweigen ein. Jetzt hat die Ärztekammer an das dunkle Kapitel erinnert. mehr »

Als Ärzte zu Mördern wurden

Vor 78 Jahren haben Ärzte auf der Schwäbischen Alb in Grafeneck erstmals Patienten mit Gas ermordet. Nachdem 10.654 Menschen tot waren, setzte das Schweigen ein. Jetzt hat die Ärztekammer an das dunkle Kapitel erinnert. mehr »