Ärzte Zeitung, 28.06.2011

Forschungszentrum für Kinderkrankheiten eröffnet

HANNOVER (cben). Die Medizinische Hochschule Hannover (MHH) hat den Neubau des Pädiatrischen Forschungszentrums (PFZ) nach einer Bauzeit von 15 Monaten eröffnet.

Grund für den Neubau war die Raumnot der Forscher. Künftig können 250 Wissenschaftler unter einem Dach interdisziplinär Kinderkrankheiten erforschen, die bisher in verschiedenen Gebäuden auf dem MHH-Gelände untergebracht waren.

 Die Kosten für das neue Laborgebäude von rund 18 Millionen Euro wurden aus dem Konjunkturpaket II des Bundes bezahlt. Das neue PFZ befindet sich in unmittelbarer Nähe der MHH-Kinderklinik.

"Das PFZ ist das einzige Forschungszentrum in Deutschland, das sich so konzentriert der klinisch-translationalen Forschung für die Prävention und Behandlung von Krankheiten im Kindesalter widmet", sagte Professorin Gesine Hansen, Geschäftsführende Direktorin des Zentrums Kinderheilkunde und Jugendmedizin.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Marathon geht Amateuren richtig ans Herz

Wer sich als Amateur an einen Marathon wagt, ist trotz regelmäßigen Trainings kardial gefährdet. Studienautoren geben einen Tipp, um das Herz nicht so stark zu belasten. mehr »

„Das ist keine Propagandaschlacht“

Einige Passagen im geplanten Termineservice- und Versorgungsgesetz stoßen Ärzten sauer auf. Im Interview erläutern die drei KBV-Vorstände, warum sie zuversichtlich sind, dass sich Änderungen noch durchsetzen lassen. mehr »

TK senkt Zusatzbeitrag – Barmer nicht

Nach und nach geben die Krankenkassen ihren Beitragssatz für 2019 bekannt - nun tat dies die Kassen-Schwergewichte TK und Barmer sowie zwei weitere AOKen. Es zeichnen sich sinkende Zusatzbeiträge ab, aber nicht bei jeder Kasse. mehr »