Ärzte Zeitung, 28.06.2011

Forschungszentrum für Kinderkrankheiten eröffnet

HANNOVER (cben). Die Medizinische Hochschule Hannover (MHH) hat den Neubau des Pädiatrischen Forschungszentrums (PFZ) nach einer Bauzeit von 15 Monaten eröffnet.

Grund für den Neubau war die Raumnot der Forscher. Künftig können 250 Wissenschaftler unter einem Dach interdisziplinär Kinderkrankheiten erforschen, die bisher in verschiedenen Gebäuden auf dem MHH-Gelände untergebracht waren.

 Die Kosten für das neue Laborgebäude von rund 18 Millionen Euro wurden aus dem Konjunkturpaket II des Bundes bezahlt. Das neue PFZ befindet sich in unmittelbarer Nähe der MHH-Kinderklinik.

"Das PFZ ist das einzige Forschungszentrum in Deutschland, das sich so konzentriert der klinisch-translationalen Forschung für die Prävention und Behandlung von Krankheiten im Kindesalter widmet", sagte Professorin Gesine Hansen, Geschäftsführende Direktorin des Zentrums Kinderheilkunde und Jugendmedizin.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schadet Marihuana dem Herz?

Haschischraucher sterben häufiger an Hypertonie-bedingten Todesursachen als Tabakraucher: Darauf deuten Resultate einer Studie - die allerdings auf wackligen Daten steht. mehr »

Schuss vor den Bug auch der alternativmedizinischen Ärzte

Die Heilpraktiker wehren sich. Sie fühlen sich bei der vom "Münsteraner Kreis" angestoßenen Debatte um die Reform oder gar Abschaffung ihres Geschäftsfeldes außen vor. mehr »

So hitzig diskutieren unsere Online-User

Unseriöser Beruf oder medizinische Alternative: Experten fordern die Abschaffung des Heilpraktikerberufs - und treten damit eine eifrige Debatte los. mehr »