Ärzte Zeitung, 22.08.2011

Alternativmedizin stark gefragt

MINNEAPOLIS (ob). Wenn es um ihr eigenes Wohlbefinden und die eigene Gesundheit geht, setzen viele Beschäftigte im US-Gesundheitswesen auf Methoden der Komplementär- und Alternativmedizin.

In einer Untersuchung gaben immerhin 76 Prozent der in ambulanten Versorgungseinrichtungen und Kliniken beschäftigten Mitarbeiter an, Methoden wie Akupunktur oder Yoga schon einmal genutzt zu haben (Health Serv Res 2011; online).

In der US-Bevölkerung liegt der Anteil bei 63 Prozent. Häufigste Gründe waren die Verbesserung des Wohlbefinden und die Bekämpfung von Angstgefühlen.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Freunde hinterlassen Spuren im Gehirn – Rauchen auch

Sport, Alkohol, soziale Kontakte – die Lebensführung spiegelt sich im Gehirn wider, so eine Studie. Und: Raucherhirne laufen auf Hochtouren. Doch das ist nicht positiv gemeint... mehr »

§219a – Eine Reform und ihr Preis

Am Ende ging es schnell: Nach dem Beschluss im Bundestag, dürfen Ärzte künftig informieren, dass sie Abtreibungen anbieten. Glücklich ist mit dem Kompromiss niemand. Auch nicht mit der Studie zu den Folgen einer Abtreibung. mehr »

GBA warnt Spahn vor „Systembruch“

Der Versuch von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn, Bewertungsverfahren im Gemeinsamen Bundesausschuss zu umgehen, stößt auf massive Gegenwehr im GBA. mehr »