Ärzte Zeitung, 22.08.2011
 

Alternativmedizin stark gefragt

MINNEAPOLIS (ob). Wenn es um ihr eigenes Wohlbefinden und die eigene Gesundheit geht, setzen viele Beschäftigte im US-Gesundheitswesen auf Methoden der Komplementär- und Alternativmedizin.

In einer Untersuchung gaben immerhin 76 Prozent der in ambulanten Versorgungseinrichtungen und Kliniken beschäftigten Mitarbeiter an, Methoden wie Akupunktur oder Yoga schon einmal genutzt zu haben (Health Serv Res 2011; online).

In der US-Bevölkerung liegt der Anteil bei 63 Prozent. Häufigste Gründe waren die Verbesserung des Wohlbefinden und die Bekämpfung von Angstgefühlen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Tausende HPV-Tumoren pro Jahr sind vermeidbar

Viele Krebserkrankungen in Deutschland ließen sich durch einen HPV-Schutz vermeiden, so RKI-Berechnungen. Das Institut rät zum Impfen - das könnte auch bei Jungen sinnvoll sein. mehr »

Mit Kohlenhydrat-Tagen die Insulinresistenz durchbrechen

Typ-2-Diabetiker mit schwerer Insulinresistenz können vom Prinzip einer hundert Jahre alten Haferkur profitieren. Erfahrungsgemäß sprechen 70 Prozent der Betroffenen darauf an. mehr »

Kliniken in Nordrhein sind Vorreiter beim E-Arztbrief

Der Klinikbetreiber Caritas Trägergesellschaft West zählt zu den Vorreitern des elektronischen Arztbriefes über KV-Connect. Viele Niedergelassene sind bereits angeschlossen. mehr »