Ärzte Zeitung, 17.02.2004

Leberkrank durch Gen-Verlust

MAILAND (ple). Ursache der Autoimmunkrankheit PBC (primär-biliäre Zirrhose) könnten genetische Faktoren auf dem X-Chromosom sein, eine mögliche Erklärung dafür, daß neun mal mehr Frauen als Männer die Autoimmunkrankheit bekommen.

Dies vermuten italienische Humangenetiker aus Mailand. Sie haben in einer Studie mit 100 Frauen mit PBC, 50 Frauen mit chronischer Hepatitis C und 50 gesunden Frauen festgestellt, daß die Häufigkeit von Frauen, deren Blutzellen nur ein X-Chromosom haben, in der PBC-Gruppe um fast das Zweifache höher lag als in den beiden anderen Gruppen (Lancet 363, 2004, 533).

Wie die Forscher berichten, waren vor allem die Leukozyten von dem Verlust der X-Chromosomen betroffen, am meisten T- und B-Lymphozyten im peripheren Blut. Möglicherweise fehlen den Zellen durch die Monosomie jene Gene, die für immunologische Toleranz sorgen, wie die Forscher vermuten. Vielleicht sei es auch ein Zeichen für das Altern des Immunsystems.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hüpfen und Einbeinstand halten fit

Hüpfen, Treppensteigen oder auf einem Bein Zähneputzen: Mit bewussten, einfachen Übungen können alte Menschen ihre Beweglichkeit erhöhen und die Sturzgefahr senken. mehr »

Gala mit Herz und Verstand

Mit einer festlichen Gala hat Springer Medizin pharmakologische Innovationen und ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet. Die Preisträger vermittelten Hoffnung auf Heilung und auf Hilfe, hieß es am Donnerstagabend. mehr »

Das sind die Gewinner des Galenus-von Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis, der auch international große Anerkennung findet, wurden erneut Exzellenz in der deutschen pharmakologischen Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »