Ärzte Zeitung, 10.02.2005

Stammzellen aus Herzen isoliert

FREIBURG (mut). Erstmals wurden bei Menschen Herzstammzellen auch nach der Geburt entdeckt. Bislang ging man davon aus, daß solche Zellen nur während der Entwicklung von Feten vorhanden sind.

Ärzte aus Freiburg und aus San Diego in den USA haben die Stammzellen aus Herzgewebe von neugeborenen Kindern isoliert, die am Herzen operiert werden mußten. Die Forscher konnten die Zellen kultivieren und daraus Herzmuskelzellen züchten, berichten sie heute in der Zeitschrift "Nature".

Im Tiermodell wollen sie nun untersuchen, ob sich mit solchen Stammzellen Herzschäden reparieren lassen.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Unterwegs mit dem ADAC-Ambulanzjet

Wer auf Auslandsreisen krank wird, der ist froh, wenn schnelle Hilfe naht. Besonders zügig geht das mit einem Ambulanzjet - etwa vom ADAC. mehr »

Ein Besuch auf der Messe "Medicare Taiwan"

Taiwans Medizintechnikunternehmen gelten als Powerhouse - und sie suchen den Schulterschluss mit internationalen Partnern. Die "Medicare Taiwan" ist DER Branchentreff – ein Fachmessebesuch in Taipeh. mehr »

Extra-Vergütung für offene Sprechstunden

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn will Ärzte für offene Sprechstunden besser bezahlen. Die zusätzliche Vergütung soll es auch dann geben, wenn Ärzte Termine über die Terminservicestellen annähmen.. mehr »