Ärzte Zeitung, 30.06.2005

Elftes Projekt zur Forschung mit Stammzellen

NEU-ISENBURG (ple). Das Robert-Koch-Institut in Berlin hat vor kurzem die elfte Genehmigung für Forschungsarbeiten mit humanen embryonalen Stammzellen erteilt. Beantragt hatte die Genehmigung Professor Heinrich Sauer vom Physiologischen Institut der Universität Gießen.

Sauer will in seinem Projekt die Bedingungen herausfinden, unter denen sich humane embryonale Stammzellen gezielt in Herzzellen verwandeln lassen. Dazu sollen zum einen die Signalwege in der Zelle aufgedeckt und die beteiligten Faktoren identifiziert werden.

Darüber hinaus will Sauer zur Vorbereitung einer Gewebezüchtung prüfen, wie Trägermaterial, teilweise mit Zytokinen beschichtet, die Vermehrung humaner embryonaler Stammzellen beeinflußt.

Außerdem soll herausgefunden werden, ob sich die Stammzellen auf einem solchen Material in Herzzellen verwandeln lassen und diese Herzzellen auf dem Material überleben und sich vermehren können.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Lindert eine Lichtdusche Rückenschmerzen?

In einer Pilotstudie fanden US-Forscher Hinweise, dass Licht subjektive Schmerzen lindert. Eine morgendliche Lichtdusche könnte gegen chronische Rückenschmerzen helfen. mehr »

VR-Brille anstatt Zigarette

Eine Virtual-Reality-Anwendung soll Raucher vom Glimmstängel wegbringen. Die Idee: Sie lernen virtuell ihren Raucher-Impuls zu kontrollieren. mehr »

Konzept der e-Patientenakte steht

Die ePA nimmt Formen an. Ärzte, Kassen und gematik haben sich auf ein Vorgehen zur Gestaltung der ePA geeinigt. Die Industrie bleib vorerst außen vor. mehr »