Ärzte Zeitung, 30.06.2005

Elftes Projekt zur Forschung mit Stammzellen

NEU-ISENBURG (ple). Das Robert-Koch-Institut in Berlin hat vor kurzem die elfte Genehmigung für Forschungsarbeiten mit humanen embryonalen Stammzellen erteilt. Beantragt hatte die Genehmigung Professor Heinrich Sauer vom Physiologischen Institut der Universität Gießen.

Sauer will in seinem Projekt die Bedingungen herausfinden, unter denen sich humane embryonale Stammzellen gezielt in Herzzellen verwandeln lassen. Dazu sollen zum einen die Signalwege in der Zelle aufgedeckt und die beteiligten Faktoren identifiziert werden.

Darüber hinaus will Sauer zur Vorbereitung einer Gewebezüchtung prüfen, wie Trägermaterial, teilweise mit Zytokinen beschichtet, die Vermehrung humaner embryonaler Stammzellen beeinflußt.

Außerdem soll herausgefunden werden, ob sich die Stammzellen auf einem solchen Material in Herzzellen verwandeln lassen und diese Herzzellen auf dem Material überleben und sich vermehren können.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hüpfen und Einbeinstand halten fit

Hüpfen, Treppensteigen oder auf einem Bein Zähneputzen: Mit bewussten, einfachen Übungen können alte Menschen ihre Beweglichkeit erhöhen und die Sturzgefahr senken. mehr »

Gala mit Herz und Verstand

Mit einer festlichen Gala hat Springer Medizin pharmakologische Innovationen und ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet. Die Preisträger vermittelten Hoffnung auf Heilung und auf Hilfe, hieß es am Donnerstagabend. mehr »

Das sind die Gewinner des Galenus-von Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis, der auch international große Anerkennung findet, wurden erneut Exzellenz in der deutschen pharmakologischen Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »