Ärzte Zeitung, 20.09.2005

Genetiker erhält Schering-Preis

HAMBURG (dpa). Der Genetiker Dr. Thomas Tuschl erhält den mit 50 000 Euro dotierten Ernst-Schering-Preis.

Der an der Rockefeller University in New York City tätige Forscher biete ein schönes Beispiel dafür, wie herausragende Grundlagenforschung zu Innovation führen könne, teilt die Schering-Stiftung mit.

Mit Hilfe der so genannten RNA-Interferenz können gezielt einzelne Gene abgeschaltet werden, um deren Funktion aufzuklären. Zudem wird an der therapeutischen Nutzung geforscht.

Infos zur Schering-Stiftung unter www.scheringstiftung.de

Topics
Schlagworte
Gentechnik (2137)
Events (718)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Galenus-Gala 2018 – Das sind die Gewinner

Was zeichnet innovative Arzneimittelforschung aus? Vier Medikamente und eine Forschergruppe erhalten den Galenus-von-Pergamon-Preis 2018. Für beispielhaftes soziales Engagement wurde zudem der CharityAward verliehen. mehr »

Spahn kritisiert Stimmungsmache der Ärzte

Die Ärzte sind verärgert über Spahns Versorgungsgesetz. Der Gesundheitsminister stellt gegenüber der "Ärzte Zeitung" irritiert klar: Die KBV hat am Gesetz mitgearbeitet. mehr »

Glücklich und zufrieden mit dem Job

Ärzte und Psychotherapeuten arbeiten gerne in ihrem Beruf und würden ihn wieder ergreifen. Der Ärztemonitor zeigt auch: So viele Ärzte wie nie zuvor sind zufrieden mit der wirtschaftlichen Situation. mehr »