Ärzte Zeitung, 27.09.2005

Forscher ermöglichen Blick in lebende Zellen

BERLIN (dpa). Die Beobachtung der Vorgänge in lebenden Zellen haben Berliner und Münchner Forscher möglich gemacht.

Dank einer neuen Methode lasse sich erstmals die Regulierung von Genen durch Enzyme in den Zellen verfolgen, teilte das Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin (MDC) in Berlin mit. Die gemeinsam mit Forschern der Ludwig-Maximilians-Universität-München (LMU) erzielten Ergebnisse werden online in der Zeitschrift "Nature Methods" beschrieben.

Die Methode ermöglicht es, die Arbeit derjenigen Enzyme zu verfolgen, die Methylgruppen an die DNA heften und auf diese Weise Gene abschalten. Das Markieren und Abschalten von Genen ist ein lebenswichtiger Vorgang. Störungen dabei verursachen Mißbildungen und schwere Erkrankungen. So finden sich häufig etwa in Krebszellen veränderte Methylierungsmuster.

Topics
Schlagworte
Gentechnik (2115)
Onkologie (7923)
Organisationen
MDC (129)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Drastisch veränderte Mundflora bei Krebs

Beim Plattenepithelkarzinom der Mundhöhle ist die Zusammensetzung des oralen Keimwelt im Vergleich zu Gesunden drastisch verschoben. mehr »

Engagement, das Früchte trägt

Jungen Menschen fehlt es an Gespür für ehrenamtliches Engagement? Ein Vorurteil, wie sich bei der Springer Medizin Gala gezeigt hat. Deutlich wurde auch, dass Engagement für Hilfsbedürftige auch den Sinn für das Politische schärft. mehr »

So wird Insulin für Diabetiker produziert

Hinter den Toren des Industrieparks Höchst bieten sich faszinierende Einblicke in die Welt der Hochleistungs-Biotechnologie: Milliarden von E.coli-Bakterien produzieren hier das für Diabetiker überlebenswichtige Insulin. mehr »