Ärzte Zeitung, 13.10.2005

Biotech-Branche steht noch vor dem Durchbruch

WIESBADEN/FRANKFURT (dpa). Die Biotech-Branche hat in Deutschland nach einer Studie des Statistischen Bundesamtes noch nicht den Durchbruch geschafft.

Die Branche kämpfe mit Finanzproblemen, schwierigen rechtlichen Rahmenbedingungen und ethischen Vorbehalten gegen die Stammzell-Forschung, berichtete das Statistische Bundesamt gestern unter Berufung auf eine Umfrage unter 1200 Unternehmen mit 48 600 Mitarbeitern.

Danach haben nur wenige der Kernunternehmen 2004 profitable Umsätze erwirtschaftet. "Vieles spricht dafür, daß sich die Branche noch immer auf dem Weg der Konsolidierung befindet", sagte der Präsident des Bundesamtes, Johann Hahlen.

"Es hat in Deutschland keinen Einbruch, aber auch keinen Durchbruch der Biotechnologie gegeben." Das Problem seien vor allem Liquiditäts- und Finanzierungsengpässe. Regional liegen die Biotech-Schwerpunkte in Bayern, gefolgt von Nordrhein-Westfalen, Baden-Württemberg und Hessen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Drastisch veränderte Mundflora bei Krebs

Beim Plattenepithelkarzinom der Mundhöhle ist die Zusammensetzung des oralen Keimwelt im Vergleich zu Gesunden drastisch verschoben. mehr »

Engagement, das Früchte trägt

Jungen Menschen fehlt es an Gespür für ehrenamtliches Engagement? Ein Vorurteil, wie sich bei der Springer Medizin Gala gezeigt hat. Deutlich wurde auch, dass Engagement für Hilfsbedürftige auch den Sinn für das Politische schärft. mehr »

So wird Insulin für Diabetiker produziert

Hinter den Toren des Industrieparks Höchst bieten sich faszinierende Einblicke in die Welt der Hochleistungs-Biotechnologie: Milliarden von E.coli-Bakterien produzieren hier das für Diabetiker überlebenswichtige Insulin. mehr »