Ärzte Zeitung, 29.10.2007

Nobelpreisträger für Medizin gestorben

STANFORD (dpa). Professor Arthur Kornberg, Nobelpreisträger für Medizin von 1959, ist im Alter von 89 Jahren gestorben. Der Biochemiker hatte den Nobelpreis für die Aufklärung der biologischen Synthese der Erbsubstanz DNA erhalten.

Kornberg war zusammen mit seinem Kollegen Professor Severo Ochoa ausgezeichnet worden. Die Arbeiten von Kornberg und Ochoa bildeten die Grundlage für die gezielte Veränderung von Genen. Ihre Erkenntnisse haben die Entwicklung vieler neuer Medikamente etwa zur Behandlung bei Krebs und Virusinfekten ermöglicht.

Arthur Kornberg ist nicht der einzige Nobelpreisträger der Familie: Sein Sohn Roger erhielt 2006 den Nobelpreis für Chemie ebenfalls für Arbeiten an DNA-Enzymen.

Topics
Schlagworte
Gentechnik (2115)
Panorama (30934)
Krankheiten
Krebs (5186)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Das sind die Gewinner des Galenus-von-Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis wurden erneut exzellente deutsche pharmakologische Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »

Angst vor Stürzen sorgt für Verzicht auf Antikoagulans

Ein erhöhtes Sturzrisiko ist noch immer der häufigste Grund, auf eine orale Antikoagulation bei Vorhofflimmern zu verzichten. mehr »

"Mehr Geld für Kranke, weniger für Gesunde"

Die Verteilungsregeln für den Finanzausgleich zwischen den Krankenkassen sollen deutlich verändert werden. Das hat ein Expertenkreis beim Bundesversicherungsamt jetzt vorgeschlagen. Die Meinung der Kassen ist geteilt. mehr »