Ärzte Zeitung, 19.02.2007

BUCHTIPP DES TAGES

Telegrammstil für freie Kombination

"Der Phatak", die Arzneimittellehre des 1896 geborenen indischen Homöopathen, gilt als Klassiker. Nun ist er in der überarbeiteten 3. Auflage erschienen. Für 411 Substanzen von Abies canadensis, der Schierlingstanne, bis Zizia, dem Wiesenpastinak, werden allgemeine Modalitäten, Empfindungen und Ursachen beschrieben.

Die Lokalsymptome sind im gängigen Kopf-zu-Fuß-Schema geordnet. "Der Phatak" ist eine Zusammenschau von Hahnemanns Schriften und namhaften Sammelwerken. Vieles findet man nur hier, und wer einen schnellen Überblick braucht, kommt ebenfalls auf seine Kosten.

Beibehalten wurde der Telegrammstil mit seinen Mehrdeutigkeiten, der die freie Kombination von Teilsymptomen erlaubt. Neu ist ein Glossar mit Wörtern der alten Literatur: Denn wer weiß heute noch, dass schwulken "schwappen", rächsen "Speichel auswerfen" bedeutet? (ars)

Phatak, S. R.: Homöopathische Arzneimittellehre, Urban & Fischer Verlag, München, 2006, 74 Euro, ISBN: 3437568612

Weitere Beiträge zur Serie:
"Homöopathie in der Praxis"

Folge 14

Folge 13

Folge 12

Folge 11

Folge 10

Folge 9

Folge 8

Folge 7

Folge 6

Folge 5

Folge 4

Folge 3

Folge 2

Folge 1

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text