Ärzte Zeitung, 24.08.2004

BUCHTIP

Wesentliches zur Neuraltherapie

Vor dem Hintergrund, daß das Anbieten von IGeL in der Praxis immer wichtiger wird, wird die Neuraltherapie vielleicht auch für Kollegen interessant, die sich bisher nicht mit dieser Behandlungsform beschäftigt haben.

Als Überblick und Grundlage, um die Therapie kennenzulernen und einfache Formen anzuwenden, ist das Buch "Neuraltherapie in der Praxis" eine sinnvolle Anschaffung. Knapp und übersichtlich werden darin Grundlagen, also Herkunft der Therapie, physiologische Basis, typische Phänomene und Begriffe wie Huneke-Phänomen, sowie die Techniken, Komplikationen und Therapeutika beschrieben. Im zweiten Teil des Buches wird auf spezielle Indikationen, etwa Beschwerden im Kopfbereich oder Sprunggelenk, eingegangen. (slp)

Klaus G. Weber: Neuraltherapie in der Praxis. Sonntag Verlag Stuttgart 2004, 2., völlig neu bearbeitete Auflage, 143 Seiten, 88 Abb., 39,95, ISBN 3-8304-9036-4

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Dicker Hals = dickes Risiko fürs Herz

Nicht nur ein dicker Bauch spricht Bände – der Halsumfang eignet sich ebenfalls, um das kardiovaskuläre Risiko abzuschätzen. mehr »

Junge Ärzte müssen etwas zur Versorgung auf dem Land beitragen!

Politik und Verbände mühen sich ab, um junge Ärzte für die Versorgung auf dem Land zu begeistern. Blogger Dr. Jonas Hofmann-Eifler sieht die Verantwortung ein Stück weit auch bei sich und seinen Kollegen. mehr »

Konsequente Strategie gegen Diabetes

Angesichts der epidemischen Zunahme von Diabetes-Patienten in Deutschland, muss die nächste Bundesregierung unbedingt den Nationalen Diabetesplan umsetzen. mehr »