Ärzte Zeitung, 04.07.2007

Sommerakademie 2007

Phytotherapie trägt zur Linderung bei

Bei leichten bis moderaten anhaltenden Rückenschmerzen sind pflanzliche Präparate als Monotherapie oder als Begleittherapie zu NSAR eine Option. Sie können auf grünem Rezept verordnet werden.

Schmerzlindernd und antiphlogistisch wirkt zum Beispiel der Weidenrinden-Extrakt Assalix® in der Dosis von 120 oder 240 mg pro Tag. In einer Placebo-kontrollierten Studie über vier Wochen mit 210 Rückenschmerz-Patienten waren in der letzten Woche 39 Prozent mit der hohen und 21 Prozent mit der niedrigen Dosis an fünf Tagen schmerzfrei, mit Placebo sechs Prozent.

Schmerzlinderung und muskelrelaxierender Effekt ist für Teufelskrallenwurzel belegt. Bei Rückenschmerz wurden in Placebo-kontrollierten, vierwöchigen Studien die Schmerzen vermindert: mit Rivoltan® mit zweimal täglich 480 mg sowie mit Doloteffin® dreimal täglich 400 bis 800 mg. Mit Weidenrinde oder Teufelskralle kann die NSAR-Dosis reduziert werden. (Rö)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Welcher Grippeimpfstoff ist für Senioren am besten?

Für ältere Menschen gelten spezielle Impf-Anforderungen, so die Deutsche Gesellschaft für Geriatrie. Sie hat daher Tipps für Hausärzte zusammengestellt. mehr »

Personalmangel in der Pflege gefährdet Patienten

Die Gesundheitspolitik der künftigen Regierung wird einen Schwerpunkt bei Pflege setzen müssen. Davon zeigten sich Fachleute im Vorfeld des Kongress Pflege überzeugt. mehr »

Trivalente Impfstoffe jetzt wegwerfen?

Nach der Empfehlung der STIKO zum Einsatz von tetravalenten Impfstoffen stellt sich die Frage: Was soll jetzt mit noch vorhandenen, trivalenten Impfstoffen geschehen? mehr »