Ärzte Zeitung, 04.07.2007

Sommerakademie 2007

Phytotherapie trägt zur Linderung bei

Bei leichten bis moderaten anhaltenden Rückenschmerzen sind pflanzliche Präparate als Monotherapie oder als Begleittherapie zu NSAR eine Option. Sie können auf grünem Rezept verordnet werden.

Schmerzlindernd und antiphlogistisch wirkt zum Beispiel der Weidenrinden-Extrakt Assalix® in der Dosis von 120 oder 240 mg pro Tag. In einer Placebo-kontrollierten Studie über vier Wochen mit 210 Rückenschmerz-Patienten waren in der letzten Woche 39 Prozent mit der hohen und 21 Prozent mit der niedrigen Dosis an fünf Tagen schmerzfrei, mit Placebo sechs Prozent.

Schmerzlinderung und muskelrelaxierender Effekt ist für Teufelskrallenwurzel belegt. Bei Rückenschmerz wurden in Placebo-kontrollierten, vierwöchigen Studien die Schmerzen vermindert: mit Rivoltan® mit zweimal täglich 480 mg sowie mit Doloteffin® dreimal täglich 400 bis 800 mg. Mit Weidenrinde oder Teufelskralle kann die NSAR-Dosis reduziert werden. (Rö)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

"Telemedizin ist für uns Landärzte die Zukunft"

Geringes Honorar, hoher Aufwand und auf bestimmte Diagnosen begrenzt – trotzdem setzen einige Ärzte auf die Videosprechstunde. Und das aus vielerlei Gründen. mehr »

Kein Darmkrebs-Screening ab 45 Jahren

Der GBA lehnt die Senkung der Altersgrenzen beim Darmkrebs-Screening ab. Dagegen soll das organisierte Einladungsverfahren zur Früherkennung ab Juli 2019 starten. mehr »

Was 100-Jährige von anderen unterscheidet

100-Jährige sind oft weniger krank als die Jüngeren. Worauf es ankommt, haben Forscher anhand von Daten von AOK-Versicherten herausgefunden. mehr »