Ärzte Zeitung online, 22.02.2011

Phyto-Forum bietet Ärzten jetzt Expertenrat

Phyto-Forum: Experten beraten jetzt online

Mit einem Online-Forum zur Phytotherapie bietet die "Ärzte Zeitung" einen einmaligen Service. Medizinische Fachkreise können ab heute im "Phyto-Forum" unsere Experten fragen - kostenfrei.

Von Michael Hubert

Phyto-Forum bietet Ärzten jetzt Expertenrat

Vor allem in der Mittelmeerküche ist Rosmarin unverzichtbar. Doch Rosmarinus officinalis ist mehr als ein Gewürz: Der immergrüne, bis 1,50 Meter hohe Lippenblütler ist die Arzneipflanze des Jahres 2011.

© lfstewart / fotolia.com

NEU-ISENBURG. "Gegen alles ist ein Kraut gewachsen" oder "dagegen ist kein Kraut gewachsen", sagt der Volksmund. Das macht deutlich: Pflanzen und Kräuter spielen in der Heilkunst seit Jahrhunderten eine wichtige Rolle. Daran hat sich im Grunde nicht viel geändert. Auch heute haben pflanzliche Arzneien einen festen Platz in der Pharmakotherapie. Was kann Phytotherapie leisten, wo liegen ihre Grenzen, worauf beruht die pharmakologische Wirkung pflanzlicher Präparate, auf welche Wechselwirkungen ist zu achten, wo haben sich pflanzliche Arzneimittel besonders bewährt? Zu Phytotherapeutika gibt es immer wieder Fragen - von Ärzten selbst und von Patienten an ihre Ärzte oder Apotheker.

Diesen Informationsbedarf auf ärztlicher Seite soll das neu freigeschaltete "Phyto-Forum" befriedigen. Dieser Service ist ein exklusives Angebot auf der Internetseite der "Ärzte Zeitung". Angehörige medizinischer Fachkreise können im online ihre Fragen stellen. Einzige Voraussetzung ist die Registrierung. Und: Der Fragesteller muss registriert bzw. einloggt sein..

Wer Fragen stellen will, muss sich registrieren

Wer sich registriert hat, hat gleich mehrere Vorteile. Er kann außer auf die Fragen zum "Phyto-Forum" auch auf andere Foren (etwa die "Hotline Impfen") sowie auch auf das CME-Portal von Springer Medizin zugreifen (cme.springer.de). Hier kann man Punkte fürs Fortbildungszertifikat erwerben.

Noch ein wichtiger Hinweis: Die Foren der "Ärzte Zeitung" sind nicht moderiert. Die Fragen sind in Echtzeit für alle registrierten Nutzer sichtbar. Es gibt keine vorgeschalteten Filter. Dabei ist klar, dass es konkrete Therapie-Empfehlungen im Internet nicht geben darf, das gilt auch für unsere Foren.

Fünf ausgewiesene Experten im Bereich der Phytotherapie hat die "Ärzte Zeitung" für das "Phyto-Forum" gewonnen. Alle sind Mitglied der Gesellschaft für Phytotherapie. Um es Fragern und Antwortern leichter zu machen, wurden fünf Unterforen geschaffen - jeweils mit einem speziell eingegrenzten Themenbereich: Dr. Rainer C. Görne berät zu Wirksamkeit und pharmakologischen Mechanismen, Professor Karin Kraft antwortet zu Fragen der Therapie, besonders bei inneren Erkrankungen, und bei Professor Karen Nieber geht es um Wirkung, Toxikologie und Interaktionen. Die Therapie, besonders bei Infektionen, ist der Schwerpunkt von Professor Jürgen Reichling. Und Dr. Barbara Steinhoffs Themenbereiche sind Qualitätssicherung, Zulassung und UAW.

Geantwortet wird innerhalb von wenigen Tagen

Und das ist der Ablauf: Wird eine Frage eingestellt, wird der jeweilige Experte per E-Mail benachrichtigt. In der Regel erfolgt die Antwort binnen weniger Tage. Das online-gestützte "Phyto-Forum" ist mit den Antworten immer schneller als bei Fragen, die per E-Mail oder per Fax eingereicht werden.

Direkt zum Forum »

Unsere Experten stellen sich vor »
Zur Sonderseite PhytoForum »

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Rätselhafter Demenz-Rückgang

Eine US-Studie deutet erneut auf eine fallende Demenz-Inzidenz, und zwar besonders in Geburtsjahrgängen ab 1925. Wisssenschaftliche Erklärungen für die Beobachtung fallen schwer. mehr »

Viele Gesundheitspolitiker verteidigen ihr Mandat

Die Großwetterlage hat sich verändert. Doch viele Fachpolitiker schaffen den Wiedereinzug ins Parlament. mehr »

Das Trauma nach der Loveparade

Das tödliche Gedränge bei der Loveparade im Sommer 2010 in Duisburg: Im ARD-Film "Das Leben danach" geht es um die Auswirkungen auf die traumatisierten Überlebenden. mehr »