Ärzte Zeitung, 16.12.2004

Jeder dritte Deutsche fühlt sich von Fluglärm belästigt

Wissenschaftlicher Arbeitskreis legt Gutachten vor

Wenn ständig Flugzeuge über das Haus fliegen, sind ruhige Gespräche schwierig. Foto: dpa

BERLIN (ug). Über 30 Prozent der Deutschen fühlen sich durch Fluglärm belästigt. Zur Lärmbelästigung kommen Kommunikationsprobleme, Beeinträchtigung der Arbeit sowie Störungen bei Schlaf und Erholung.

Das geht aus dem Gutachten "Fluglärm 2004" hervor, das der Interdisziplinäre Arbeitskreis für Lärmwirkungsfragen beim Umweltbundesamt (UBA) in Berlin veröffentlicht hat.

Die 113 Seiten dicke Stellungnahme der acht Lärm-Wissenschaftler zeige die Auswirkungen des Fluglärms auf die Gesundheit und auf die kognitive Entwicklung von Kindern, aber auch soziale und ökonomische Folgen auf, so das UBA. Zu den Untersuchungsergebnissen des Arbeitskreises gehört etwa, daß man nicht von einer vollständigen Gewöhnung an Umweltlärm ausgehen könne.

Die Autoren betrachten ihre Stellungnahme als einen Beitrag zur Risikobeurteilung mit Blick auf die anstehenden Entscheidungen zur Novellierung des Gesetzes zum Schutz gegen Fluglärm. Das Gutachten "Fluglärm 2004" war der letzte Akt, damit beendet der UBA-Arbeitskreis seine Tätigkeit.

Topics
Schlagworte
Umweltmedizin (1149)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hüpfen und Einbeinstand halten fit

Hüpfen, Treppensteigen oder auf einem Bein Zähneputzen: Mit bewussten, einfachen Übungen können alte Menschen ihre Beweglichkeit erhöhen und die Sturzgefahr senken. mehr »

Gala mit Herz und Verstand

Mit einer festlichen Gala hat Springer Medizin pharmakologische Innovationen und ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet. Die Preisträger vermittelten Hoffnung auf Heilung und auf Hilfe, hieß es am Donnerstagabend. mehr »

Das sind die Gewinner des Galenus-von Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis, der auch international große Anerkennung findet, wurden erneut Exzellenz in der deutschen pharmakologischen Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »