Ärzte Zeitung, 25.07.2005

Neue Datenbank zu Studien über Handystrahlung

BERLIN (fst). Eine neue Datenbank zu den Auswirkungen elektromagnetischer Strahlung des Mobilfunks ist seit kurzem im Internet freigeschaltet worden.

Unter www.emf-portal.de können auch interessierte Laien kostenlos auf viele Dokumente und Studien zugreifen, teilt das Bundesamt für Strahlenschutz (BfS) mit.

Die Behörde hat die Entwicklung der Datenbank gefördert, die vom Forschungszentrum für Elektro-Magnetische Umweltverträglichkeit (femu) der TU Aachen erstellt wurde.

Die "Wissenschaftsbasierte Literaturdatenbank über die Einwirkungen elektromagnetischer Felder auf den Organismus und auf Implantate" enthält über 8600 meist englischsprachige wissenschaftliche Veröffentlichungen zu elektromagnetischen Feldern. Für die wichtigsten Studien wurden deutschsprachige Zusammenfassungen erstellt.

Zusätzlich bietet die Datenbank unter anderem Erläuterungen zu gesetzlichen Grenzwerten, ein Glossar mit Erklärungen von Fachbegriffen.

Das Portal finden Sie im Internet unter www.emf-portal.de

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Bekommen Kinder O-Beine durch Sport?

Zu O-Beinen neigen offenbar viele Kinder, die bestimmte Sportarten betreiben. Dabei wirkt die einseitige Druckbelastung im Knie als Wachstumsbremse, vermuten Forscher. mehr »

Strategie zur Künstlichen Intelligenz gefasst

Die Bundesregierung will Deutschland fit für die Künstliche Intelligenz machen. Dazu hat das Kabinett jetzt Eckpunkte einer Strategie beschlossen. Gesundheit ist ein zentrales Thema. mehr »

Oft wird gechattet mit dem Arzt

Das bundesweit beachtete Telemedizin-Modellprojekt DocDirekt in Baden-Württemberg kommt gut an, berichtet die KV. Besonders Männer nutzten das Angebot zur Fernbehandlung bisher. mehr »