Ärzte Zeitung, 07.09.2005

Strahlung von Handys gemessen

BERLIN (eb). Besucher der Internationalen Funkausstellung (IFA), die derzeit in Berlin läuft, können dort die Strahlung ihres Handys messen lassen.

Am Stand des Bundesamtes für Strahlenschutz (BfS) wählt man dazu eine Nummer und hält das Handy an einen Meßkopf. "Auf dem angeschlossenen Bildschirm zeigt sich sofort eine Verlaufskurve", erklärt Anja Schröder, Sprecherin des BfS.

Diese Kurve zeige, wieviel Energie der Körper beim Telefonieren durch die Strahlung des Mobiltelefons aufnimmt. Außerdem gibt es Tips, wie man mit möglichst geringer Strahlenbelastung telefoniert.

Topics
Schlagworte
Umweltmedizin (1148)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Mütter stellen früh die Weichen für Babys Gesundheit

Dicke Mutter = dickes Baby: Diese Gleichung geht oft auf - leider. Ernährungs-Experten tauschen sich daher auf einem Kongress über den frühen Einfluss der mütterlichen Ernährung u.a. auf das Diabetesrisiko des Kindes aus und geben Tipps. mehr »

Merkel beansprucht Führung weiter für sich

Drastische Einbußen, aber immer noch vorn: Die Wähler versetzen der Union einen Kinnhaken. Die große Koalition scheint passé. Auch die Umfrageteilnehmer der "Ärzte Zeitung" hatten bereits im Vorfeld eine neue "GroKo" abgelehnt. mehr »

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »