Ärzte Zeitung, 24.08.2006

Kurorte wollen eigene Richtlinie für Feinstaub

OFFENBACH (ddp.vwd). Die deutschen Kurorte wollen für sich selbst strengere Richtlinien bei Feinstaubmessungen anlegen. Der Deutsche Heilbäderverband stellte jetzt ein entsprechendes Projekt beim Deutschen Wetterdienst in Offenbach vor.

Demnach sollen Messungen der Meteorologen die saubere Luft in den etwa 300 deutschen Kurorten bestätigen. Dann soll ein entsprechendes Prädikat verliehen werden. Für das bereits seit Anfang 2006 laufende Meßprojekt hatte der Wetterdienst bundesweit 15 repräsentative Kurorte ausgewählt. Ersten Messungen zufolge sei in den Kurorten nicht mit Feinstaub-Belastungen zu rechnen.

Topics
Schlagworte
Umweltmedizin (1149)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Wenn Einsamkeit krank macht

Ein Alterspsychotherapeut warnt: Ältere Männer sind besonders häufig suizidgefährdet. Einsamkeit ist ein Grund dafür. mehr »

Diabetes-Experten sind besorgt

Schon bald könnten mehr Lebensmittel "schlechten Zucker" enthalten. Für die Industrie wird der Einsatz von Isoglukose profitabler. mehr »

PKV bekennt sich zur Innovationsoffenheit

Wird es mit der neuen GOÄ erschwert, Privatpatienten neue Leistungen anzubieten? Vom PKV-Verband kommt dazu ein klares Dementi. mehr »