Ärzte Zeitung online, 09.02.2017

Pflanzenschutz

Illegale Mittel mit Gefahren für die Gesundheit

ALICANTE. Gefälschte Pflanzenschutzmittel verursachen der europäischen Wirtschaft laut einer am Mittwoch veröffentlichten Studie des EU-Amtes für geistiges Eigentum (EUIPO) einen jährlichen Schaden von 1,3 Milliarden Euro. Die illegalen Pestizide verursachen demnach den Verlust von 2600 Arbeitsplätzen, da europäischen Herstellern knapp 14 Prozent Umsatz entgehen. Es liege auf der Hand, so das EUIPO, dass gefälschte Pestizide die strengen EU-Zulassungstest "nicht durchlaufen haben und somit eine Gefahr für die Gesundheit sowohl der Landwirte, die diese Produkte unmittelbar verwenden, als auch der Verbraucher darstellen", heißt es. (dpa/maw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Pneumologen kritisieren Grenzwerte für Fahrverbote

16.30 hMehr als hundert Lungenspezialisten bezweifeln den gesundheitlichen Nutzen der aktuellen Grenzwerte für Feinstaub und Stickoxide (NOx). mehr »

Alle vier Stunden ein Arzt weniger

Die Produktivität in der ambulanten Versorgung sinkt, warnt die KBV und macht darauf mit einer "Arztzeituhr" in ihrem Gebäude aufmerksam. Der Trend habe mehrere Gründe. mehr »

Lebensmittelallergie kommt oft mit dem Alter

Viele glauben, sie haben eine Nahrungsmittelallergie – dabei ist das oft falsch, so Forscher. Und wer eine hat, bekommt sie häufig erst als Erwachsener. mehr »