Ärzte Zeitung, 22.03.2011

Kitas stark mit Weichmachern belastet

BERLIN (dpa). In bundesweit mindestens 60 Kindergärten ist die Konzentration an gesundheitsschädlichen Weichmachern im Schnitt dreimal höher als in normalen Haushalten.

Das zeigt eine anonyme Untersuchung von Kitastaub-Proben, die der Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND) in Berlin vorstellte. Ursache für die hohe Belastung seien Fußböden, Turnmatten und andere Gegenstände aus Kunststoff, die laut BUND Phtalate freisetzen.

"Phtalate wirken wie Hormone und können bei Kindern zu bleibenden Veränderungen führen", so Ibrahim Chahoud von der Charité.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Laienreanimation wird wiederbelebt

„Prüfen, Rufen, Drücken“: Der Deutsche Rat für Wiederbelebung hat eine bundesweite Kampagne gestartet, um mehr Laienhelfer zu gewinnen. mehr »

Kabinett beschließt eAU

Die Bundesregierung hat jetzt einstimmig das Bürokratieentlastungsgesetz auf den parlamentarischen Weg gebracht. Darin enthalten: die elektronische Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung. mehr »

Ärztliche Widersprüchlichkeit beim Thema Datensicherheit

Ob die Digitalisierung des Gesundheitswesens gelingt, hängt maßgeblich von den Fähigkeiten aller Akteure ab, die Datensicherheit zu gewährleisten. Doch daran hakt es, wie der Skandal um ungeschützte Radiologie-Daten beweist. mehr »