Ärzte Zeitung, 09.01.2012

Preis für Projekt in der Urologie ausgeschrieben

NEU-ISENBURG (eb). Die Nordrhein-Westfälische Gesellschaft für Urologie (NRWGU) schreibt den Innovationspreis 2012 aus. Der Preis soll vergeben werden für das beste und innovativste, klinisch orientierte Forschungsvorhaben auf dem Gebiet der deutschen Urologie. Er ist mit 20.000 Euro dotiert und nicht teilbar. Einsendeschluss für Bewerbungen ist der 1. Februar 2012.

Anträge zum Innovationspreis erfolgen schriftlich per E-Mail. Alle angenommenen Anträge werden bei der NRWGU-Tagung 2012 mit einer Kurzpräsentation vorgestellt.

Im Falle der Preisverleihung ist der Preisträger verpflichtet, die Ergebnisse der Forschungsförderung auf dem nachfolgenden Kongress der NRWGU 2013 zu präsentieren, informiert die Nordrhein-Westfälische Gesellschaft für Urologie.

Voraussetzungen zur Bewerbung sind: Das vorgestellte Forschungsvorhaben ist analog zu den Richt linien der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) schriftlich definiert und in Grundzügen bereits gestartet.

Und: Eine finanzielle Förderung von anderer Seite erfolgt bisher nicht. Eingereicht werden sollen der Gesellschaft zufolge: Wissenschaft liche Beschreibung des Forschungsvorhabens, Forschungsplan für den Zeitraum der Förderung (zwölf Monate ), Finanzierungsplan sowie tabellarischer Lebenslauf.

Weitere Infos im Web: www.nrwgu.de; Anträge sind zu richten an: Nordrhein-Westfälische Gesellschaft für Urologie, zu Händen von Professor Mark Goepel, E- Mail: goepel@klinikum-niederberg.de

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Versorgung psychisch kranker Kinder ist ein Flickenteppich

Der Trend bei den psychischen Erkrankungen von Kindern und Jugendlichen ist stabil. Eine einheitliche Versorgungslandschaft besteht in Deutschland aber nach wie vor nicht. mehr »

„Mütter sind die zentralen Ansprechpartner“

In dieser Woche werben Urologen für die HPV-Impfung. Vor allem bei Jungen besteht Nachholbedarf. Wie können sie für eine Impfung gewonnen werden? mehr »

Mama leckt den Schnuller ab – kein Tabu

Botschaft einer neuen US-Studie: Das Ablutschen kann Vorteile fürs Immunsystem der Kinder haben. mehr »