Ärzte Zeitung, 15.04.2004

Mit "Happy Dancing" gegen zuviel Pfunde

HANNOVER (cben). Die Stadt Hannover, der Stadtsportbund, die Sozialpädiatrie und Jugendmedizin der Region Hannover sowie die Barmer Ersatzkasse haben jetzt das "Hannoversche Adipositas Präventionsprogramm für Kinder und Jugendliche" (Happj kids) gestartet.

Mit Sport, Bewegungsspielen und Kochkursen sollen 100 Kinder ab April ein halbes Jahr lang abspecken. Die Eltern zahlen 30 Euro, die Kinder erhalten über Bonuspunkte von den Kassen Bälle oder Sportschuhe. Unter anderem werden den Kindern zusätzliche Sportangebote wie "Happy Dancing" oder Schwimmstunden namens "Wellenkids" angeboten. .Zudem stellt die Barmer eine Ökotrophologin, die die Kinder betreut. Auch niedergelassene Ärzte sollen in das Projekt eingebunden werden.

Hintergrund der Initiative ist eine Untersuchung aus dem Jahr 2003. Danach waren nach den Kriterien der Arbeitsgemeinschaft Adipositas im Kindes- und Jugendalter von 4420 Kindern in Hannover bei der Schuleingangsuntersuchung elf Prozent adipös.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Wenn Einsamkeit krank macht

Ein Alterspsychotherapeut warnt: Ältere Männer sind besonders häufig suizidgefährdet. Einsamkeit ist ein Grund dafür. mehr »

Diabetes-Experten sind besorgt

Schon bald könnten mehr Lebensmittel "schlechten Zucker" enthalten. Für die Industrie wird der Einsatz von Isoglukose profitabler. mehr »

PKV bekennt sich zur Innovationsoffenheit

Wird es mit der neuen GOÄ erschwert, Privatpatienten neue Leistungen anzubieten? Vom PKV-Verband kommt dazu ein klares Dementi. mehr »