Diabetes

Sammeln Sie CME-Punkte - 30 Tage kostenlos mit e.Med
Modul: Der Diabetespatient in der Notfallversorgung – Synopsis für den ambulanten Sektor, den Rettungsdienst und die Notaufnahme

Weitere Module zu anderen Themen auf der Startseite unserer Sommerakademie
Ärzte Zeitung, 13.01.2005

Bundesweite Diät-Kampagne schließt die ganze Familie mit ein

900 Apotheken unterstützen die Aktion "Leichter leben in Deutschland" / Auch Hausärzte und Facheinzelhändler beteiligen sich

MÜNCHEN (sto). Die Kampagne "Leichter leben in Deutschland", startet am kommenden Montag ihre neue Aktion für 2005. An der Aktion beteiligen sich diesmal über 900 Apotheken im ganzen Bundesgebiet. Sie ist damit die bundesweit größte Kampagne für gesunde Ernährung und mehr Bewegung.

"Leichter leben in Deutschland" ist eine Weiterentwicklung der Kampagne "BayernLight", die bereits vor einigen Jahren von dem Apotheker Hans Gerlach aus Straubing initiiert wurde. In Bayern haben daran im vergangenen Jahr 46 000 Männer und Frauen in 115 Städten und Gemeinden teilgenommen (die "Ärzte Zeitung" berichtete).

In diesem Jahr soll die Kampagne weiter auf das übrige Bundesgebiet ausgedehnt werden. Stark vertreten sind diesmal auch Apotheken in Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen sowie in Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, im Saarland, in Niedersachsen und Thüringen.

Angesichts der alarmierenden Gewichtsentwicklung bei Kindern und Jugendlichen wurde zudem ein eigenes Familienprogramm mit speziellen Rezepten und Verhaltensregeln - mehr Sport und weniger Limonade - in das Projekt aufgenommen.

Ziel ist die schnelle Gewichtsabnahme ohne Hunger. Dazu wird in diesem Jahr zusätzlich zur Fettreduktion und mehr Bewegung eine Einschränkung des Zuckerkonsums sowie die Vermeidung größerer Mengen an Nahrungsmitteln mit hohem glykämischem Index (GI) empfohlen, wie Gerlach bei einer Pressekonferenz in München berichtete. Der GI gibt an, wie schnell der Blutzucker nach dem Verzehr eines kohlenhydrathaltigen Lebensmittels steigt.

Ernährungsberatung, Seminare und Bewegungsprogramme, die innerhalb des Programms "Leichter leben in Deutschland" von Januar bis Juli 2005 angeboten werden, würden vorwiegend von örtlichen Apothekern organisiert, die über eine spezielle ernährungsmedizinische Weiterbildung verfügten, sagte Gerlach. Beteiligt sind aber auch regionale Hausarztkreise sowie der Facheinzelhandel. So bieten Bäcker, Metzger oder Gastronomen fettreduzierte Lebensmittel und Speisen an.

Weitere Infos zur Kampagne gibt es unter www.llid.de

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Neue Hoffnung auf wirksame Alzheimer-Therapie

Lässt sich der Krankheitsverlauf bei Alzheimer mittels Antikörper doch bremsen? Erstmals deutet sich ein solcher Erfolg in einer größeren Studie an. Das weckt Hoffnungen. mehr »

Was die Datenschutz-Folgenabschätzung ist

Praxen, Kliniken und MVZ, die in großem Stil Patientendaten verarbeiten, müssen laut DSGVO eine Datenschutz-Folgenabschätzung absolvieren. Medizinrechtler erläutern, wie das geht und was das überhaupt ist. mehr »

Tele-Hausarzt horcht aus der Ferne ab

Dr. Rafael Walocha betreut als Tele-Hausarzt Bewohner eines Pflegeheims per Video. Dabei kann er die Patienten sogar elektronisch auskultieren. Arzt und Patienten sind begeistert. mehr »