Diabetes

Sammeln Sie CME-Punkte - 30 Tage kostenlos mit e.Med
Modul: Der Diabetespatient in der Notfallversorgung – Synopsis für den ambulanten Sektor, den Rettungsdienst und die Notaufnahme

Weitere Module zu anderen Themen auf der Startseite unserer Sommerakademie
Ärzte Zeitung, 13.06.2005

Metabolisches Syndrom seltener durch Orlistat

NANTES (eb). Mit Orlistat zur Gewichtsreduktion ist es möglich, die Inzidenz des metabolischen Syndroms zu senken. Das geht aus den Ergebnissen einer Metaanalyse hervor, die Dr. Michel Krempf aus Nantes beim 14. Europäischen Adipositas-Kongreß in Athen vorgestellt hat.

Grundlage der Analyse waren die Daten von 20 randomisierten Doppelblindstudien mit insgesamt mehr als 3500 adipösen Patienten, die ein metabolisches Syndrom hatten. Die Patienten erhielten dreimal täglich 120 Milligramm Orlistat (Xenical®) oder Placebo.

Bei 2200 Patienten mit auswertbaren Daten verbesserten sich nach einem Jahr vier von fünf Parametern: Taillenumfang, Triglyzeridspiegel, Blutdruck und Nüchtern-Blutzucker.

Der Anteil der Patienten ohne metabolisches Syndrom lag zu diesem Zeitpunkt bei 39 Prozent in der Placebo-Gruppe, bei 45 Prozent in der Orlistat-Gruppe und bei 57 Prozent bei jenen Patienten, die durch Orlistat innerhalb von drei Monaten mindestens fünf Prozent an Gewicht abgenommen hatten.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Herpes-Viren unter Alzheimerverdacht

Die Virus-Hypothese erhält neue Nahrung: Herpesviren könnten mit einer Alzheimererkrankung zusammenhängen. Eine Reaktivierung der Viren könnte die Krankheit befeuern. mehr »

Das alles muss das Verarbeitungsverzeichnis enthalten

Zur Umsetzung der Datenschutzgrundverordnung müssen Arztpraxen ein "Verzeichnis von Verarbeitungstätigkeiten" anlegen. Was darin alles aufgeführt werden muss, fassen zwei Medizinrechtler zusammen. mehr »

Übermüdete Teens oft adipös und hyperton

Sowohl zu kurzer als auch schlechter Schlaf erhöht bei Jugendlichen das kardiometabolische Risiko. In der bisher größten Studie zum Thema wirkten sich entsprechende Defizite negativ auf Taillenumfang, Blutdruck und Lipide aus. mehr »