Diabetes

Sammeln Sie CME-Punkte - 30 Tage kostenlos mit e.Med
Modul: Der Diabetespatient in der Notfallversorgung – Synopsis für den ambulanten Sektor, den Rettungsdienst und die Notaufnahme

Weitere Module zu anderen Themen auf der Startseite unserer Sommerakademie
Ärzte Zeitung, 19.10.2005

Therapie hilft nur bei jedem dritten dicken Kind

BAD ORB (dpa). Nur jedem dritten übergewichtigen oder fettleibigen Kind in Deutschland kann nach Einschätzung von Kollegen eine Therapie langfristig helfen. "Nur etwa 20 bis 35 Prozent aller Therapierten profitieren dauerhaft davon", sagte Professor Stephan Wirth auf dem Herbstkongreß des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte Deutschlands (BVKJ) in Bad Orb.

"Etwa 8 bis 10 Prozent der Kinder bis 14 Jahre sind übergewichtig, weitere 8 bis 10 Prozent sind fettleibig", so Wirth, vom Klinikum Wuppertal. Adipositas sei eine ernst zu nehmende Krankheit mit Folgen: "Die Kinder haben zu hohen Blutdruck, der das Herz-Kreislauf-System belastet, sie bekommen Diabetes und eine Fettleber."

Viele Krankheiten entwickelten sich erst im Erwachsenenalter. Meist werde das Übergewicht die Lebenserwartung senken. Kindern sollte schon früh, im Kindergarten oder in der Grundschule, vermittelt werden, daß sie sich bewegen und ausgewogen ernähren müßten. Denn wer erst einmal fettleibig sei, gebe schnell auf und verliere den Willen, die Situation zu ändern.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Herpes-Viren unter Alzheimerverdacht

Die Virus-Hypothese erhält neue Nahrung: Eine immunschwächende Aktivität der Herpesviren könnte Alzheimer befeuern, so eine Studie. mehr »

Das alles muss das Verarbeitungsverzeichnis enthalten

Zur Umsetzung der Datenschutzgrundverordnung müssen Arztpraxen ein "Verzeichnis von Verarbeitungstätigkeiten" anlegen. Was darin alles aufgeführt werden muss, fassen zwei Medizinrechtler zusammen. mehr »

Übermüdete Teens oft adipös und hyperton

Sowohl zu kurzer als auch schlechter Schlaf erhöht bei Jugendlichen das kardiometabolische Risiko. In der bisher größten Studie zum Thema wirkten sich entsprechende Defizite negativ auf Taillenumfang, Blutdruck und Lipide aus. mehr »