Ärzte Zeitung, 11.10.2006

Bei Dicken machen auch die Gelenke schlapp

Metaanalyse bestätigt Zusammenhang zwischen Übergewicht und Gonarthrose / Diät und Sport zahlen sich aus

BERLIN (ner). Ärzte tun gut daran, dicken Patienten immer wieder Sport und Diät schmackhaft zu machen. Denn wer zuviel Kilos mit sich herumschleppt, hat oft auch kaputte Gelenke.

Übergewichtige Menschen haben ein erhöhtes Risiko, eine Gonarthrose zu bekommen. Foto: imago

Eine Metaanalyse hat jetzt den Zusammenhang zwischen Übergewicht und Arthrose bestätigt. "Die kausale Beziehung zwischen Arthrose und Übergewicht erscheint eindeutig", sagte Dr. Anna-Friederike Groß von der TU Dresden.

Sie stellte beim Jahreskongreß der Orthopäden und Unfallchirurgen in Berlin eine Analyse von epidemiologischen Längsschnitt-, Querschnitt- und Fall-Kontrollstudien vor, die zwischen 1975 und 2004 publiziert worden sind. Sicher scheint demnach der Zusammenhang zwischen Übergewicht und Gonarthrose. Für das Hüftgelenk sei die Datenlage nicht so klar, so Groß.

Bei der Entstehung der Arthrose sind dabei offenbar nicht nur mechanische Faktoren von Bedeutung, sondern auch biochemische wie verstärkt produzierte Entzündungsmediatoren. In Fall-Kontrollstudien hatten Personen mit Übergewicht (BMI über 25 kg/m2) eine um 40 Prozent höhere Gonarthrose-Rate. Groß wies aber zudem darauf hin, daß auch vereinzelt die Meinung geäußert werde, daß eher eine Koinzidenz von Übergewicht und Arthrose besteht als ein kausaler Zusammenhang.

Eine wichtige Botschaft der Metaanalyse: Prävention ist möglich. In Interventionsstudien verminderte eine moderate Diät plus Sport die Schmerzen und verbesserten die Gehfähigkeit. Mit Diät allein sei dies nicht zu schaffen, sagte Groß. In der Framingham-Studie stellte sich heraus, daß bereits ein um fünf Kilogramm niedrigeres Gewicht mit einem deutlich niedrigeren Gonarthrose-Risiko einhergeht - bei Frauen um 50 Prozent und bei Männern um 20 Prozent.

Von mehr als 600 Teilnehmern ohne Arthrose waren in der Studie Daten über zehn Jahre erhoben worden. 15 Prozent von ihnen entwickelten in dieser Zeit BMI-abhängig eine Gonarthrose. Angesichts der Tatsache, daß zehn bis 20 Prozent der Bevölkerung übergewichtig und bis zu acht Prozent adipös sind, sei Prävention dringend notwendig, so Groß. Besorgniserregend sei die steigende Zahl von Kindern und Jugendlichen mit Übergewicht.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text