Ärzte Zeitung, 04.10.2007

Rimonabant mindert Bauchfett

FRANKFURT AM MAIN (eb). Rimonabant verringert bei adipösen Patienten signifikant das viszerale Fett, wie das Unternehmen Sanofi-Aventis mitteilt. Dies hat eine japanische Studie belegt, die beim Europäischen Diabetes-Kongress vorgestellt worden ist.

Wie direkt im CT nachgewiesen worden ist, verringert sich die Fläche an viszeralem Fettgewebe unter einer Therapie mit 20 mg Rimonabant signifikant und doppelt so stark wie bei Placebo. Konkret ergab sich eine durchschnittliche Reduktion von 41 cm2 mit Rimonabant im Vergleich zu 20 cm2 mit Placebo.

In der Studie wurde in 73 Zentren in Japan bei 526 übergewichtigen oder adipösen Personen, die mindestens zwei assoziierte kardiometabolische Risikofaktoren hatten, die Wirkung von 5, 10 und 20 mg Rimonabant auf Körpergewicht und multiple kardiometabolische Risikofaktoren untersucht. Die Studie erstreckte sich über sechs Monate. Primärer Endpunkt war die Gewichtsreduktion. Zu den sekundären Endpunkten gehörte auch die Fläche an viszeralem Fettgewebe, gemessen mit CT.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Hausärzte und BZgA starten Aktion zur Organspende

Ärzte sind wichtige Ansprechpartner für die Menschen in Deutschland, wenn es um das Thema Organspende geht. Das geht aus einer aktuellen Umfrage hervor. mehr »

Lindert eine Lichtdusche Rückenschmerzen?

In einer Pilotstudie fanden US-Forscher Hinweise, dass Licht subjektive Schmerzen lindert. Eine morgendliche Lichtdusche könnte gegen chronische Rückenschmerzen helfen. mehr »

VR-Brille anstatt Zigarette

Eine Virtual-Reality-Anwendung soll Raucher vom Glimmstängel wegbringen. Die Idee: Sie lernen virtuell ihren Raucher-Impuls zu kontrollieren. mehr »