Diabetes

Sammeln Sie CME-Punkte - 30 Tage kostenlos mit e.Med
Modul: Strategien zur Gewichtsreduktion bei Typ-2-Diabetes

Weitere Module zu anderen Themen auf der Startseite unserer Sommerakademie
Ärzte Zeitung online, 26.08.2008

Umfrage: Fast jeder Zweite ist zu dick - nur ein Drittel fühlt sich so

BAIERBRUNN (dpa). Die Deutschen sind dicker als sie sich fühlen. Nach der Selbsteinschätzung ihres Körperumfangs befragt, gab lediglich ein Drittel (32,6 Prozent) der Männer und Frauen an, sich zu dick oder viel zu dick zu fühlen. Doch in Wirklichkeit war jeder Zweite zu dick.

Das ergab eine repräsentative Umfrage für die "Apotheken Umschau". Aus dem erfragten Körpergewicht und der Körpergröße ergab sich für die Hälfte der Umfrage-Teilnehmer (45,8) ein Body-Mass-Index (BMI) von mehr als 25, was Übergewicht oder sogar Fettleibigkeit (BMI größer 30) bedeutet. Mehr als jeder vierte Dicke fühlt sich also nicht zu dick.

Vor allem bei den Männern klaffen Selbsteinschätzung und Realität gewaltig auseinander: Nur rund ein Viertel der Befragten hält sich für zu dick (26,2 Prozent). Einen BMI von mehr als 25 haben aber mehr als die Hälfte (51,2 Prozent).

Wesentlich besser in ihrer Selbsteinschätzung sind Deutschlands Frauen. Für zu dick halten sich 38,6 Prozent von ihnen, tatsächlich zu füllig sind 40,8 Prozent.

Für die Erhebung wurden von der GfK Marktforschung Nürnberg 1999 Personen im Alter von mindestens 14 Jahren befragt, darunter 968 Männer und 1031 Frauen.

Topics
Schlagworte
Adipositas (1861)
Organisationen
GfK (182)
Krankheiten
Adipositas (3084)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Was schützt wirklich vor der prallen Sonne?

Auch beim Sonnenschutz setzen immer mehr Menschen auf Naturprodukte. Forscher haben die Schutzwirkung von Samen und Ölen untersucht - mit zwiegespaltenem Ergebnis. mehr »

"Abwarten und Teetrinken geht nicht mehr"

Unser London-Korrespondent Arndt Striegler beobachtet die Brexit-Verhandlungen hautnah - und ist verwundert über die May-Regierung, während die Ärzte immer mehr in Panik verfallen. mehr »

Pflege bleibt Problembereich

Der Abrechnungsbetrug im Gesundheitswesen ist 2016 drastisch zurückgegangen. Die erweiterten Kontrolloptionen der Leistungsträger müssen aber erst noch Wirkung zeigen. mehr »