Ärzte Zeitung online, 23.12.2008

Männer mit Normalgewicht ab 35 Jahre in der Minderheit

BONN (dpa). Männer mit Normalgewicht sind ab dem Alter von 35 Jahren in der Minderheit. Mehr als jeder zweite Mann zwischen 35 und 39 Jahren ist zu dick oder fettleibig. Der Anteil der Übergewichtigen steigt danach weiter an. Frauen werden später dick.

Erst ab 55 Jahren habe die Mehrheit der Frauen Übergewicht, teilte die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) am Dienstag in Bonn mit. Laut DGE-Ernährungsbericht 2008 sind etwa 68 Prozent der Männer und 50 Prozent der Frauen zwischen 18 und 80 Jahren übergewichtig.

Schon Kleinkinder futtern zu süß, zu salzig und zu viel Protein in Fleisch, Wurst oder Käse. Damit folgen sie dem schlechten Beispiel ihrer Eltern und liegen im Trend der deutschen Bevölkerung, stellte die DGE ebenfalls fest. Die Kleinen unter fünf Jahren nehmen zwei bis dreimal soviel Proteine zu sich wie empfohlen.

Beim Obst liegen die Kinder bis zum zweiten Lebensjahr noch ganz gut im Plan. Sie essen die empfohlene Menge von 120 Gramm. Dagegen zeichnen sich schon in den ersten Lebensmonaten die Gemüsemuffel ab. Kaum ein Kind über ein Jahr erreicht die empfohlene Tagesmenge von 120 Gramm. Mit zunehmendem Alter gehe die Schere zwischen Ist und Soll immer weiter auseinander. Bei den Vierjährigen landeten statt der 200 Gramm Gemüse höchstens 75 Gramm auf dem Teller.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »

Rettungsgasse blockieren kostet 320 Euro

Länderkammer verschärft die Bußgeldhöhe, wenn Rettungsgassen nicht beachtet werden. mehr »

Palliativmedizin erfordert Zusatzqualifikation

Die Debatte um die Verpflichtung von Hausärzten zur Zusatzausbildung in Palliativmedizin schlägt hohe Wellen. In der KBV-Vertreterversammlung am Freitag wurde KBV-Vize Hofmeister nun grundsätzlich. mehr »