Ärzte Zeitung online, 18.03.2009

Fettleibige verringern ihre Lebenserwartung wie Raucher

LONDON (dpa). Sehr dicke Menschen leben kürzer und genauso ungesund wie Raucher. Das haben britische Forscher in einer Studie mit 900 000 Erwachsenen herausgefunden. Ideal sei bei einer Größe von 1,70 Metern etwa 70 Kilogramm Gewicht.

Bereits bei mäßig dicken Menschen, die es nach Angaben der Forscher relativ häufig gibt, verringere sich die Lebensdauer um zwei bis vier Jahre. Stark Übergewichtige leben demnach im Schnitt sogar acht bis zehn Jahre weniger. Damit sei Fettleibigkeit vergleichbar mit den Todesfolgen von Rauchen.

Lebenslanges Rauchen sei so gefährlich wie ein Körpergewicht, das doppelt so hoch ist wie normal, sagten die Forscher Dr. Richard Peto und Dr. Gary Whitlock von der Universität Oxford. Die Forscher hatten die Daten aus 57 Studien vor allem aus Westeuropa und Nordamerika ausgewertet. Das Durchschnittsalter der Teilnehmer war 46 Jahre. Sie veröffentlichten ihre Studie in der Online-Ausgabe des Fachmagazins "The Lancet".

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Borderline und Psychosen "heilen" mit Antiepileptika

Manche psychisch Kranken brauchen keine Neuroleptika, sondern Antikonvulsiva. Tauchen im EEG bestimmte Muster auf, ist das ein Hinweis auf eine paraepileptische Psychose. mehr »

Epilepsierisiko nach Sepsis erhöht

Überleben Patienten eine Sepsis, ist die Gefahr epileptischer Anfälle in den folgenden Jahren vier- bis fünffach erhöht. mehr »

PKV muss für unverheiratete Paare zahlen

Nach Überzeugung des Oberlandesgerichts (OLG) Karlsruhe ist die Beschränkung der Kostenerstattung für eine künstliche Befruchtung auf Ehepaare in der PKV unzulässig. mehr »