Ärzte Zeitung, 09.04.2009

Hypertonie und dick? Diabetes abklären!

Studie belegt enge Assoziation dieser drei Faktoren

DÜSSELDORF (eis). Bluthochdruck und Adipositas gehören nach einer Studie zu den stärksten Prädiktoren für einen Typ-2-Diabetes. Bei Patienten ab 40 Jahre mit diesen Risiken sollte daher durch Messen des Nüchternblutzuckers ein manifester Diabetes abgeklärt werden.

Hypertonie und dick? Diabetes abklären!

Foto: Klaro

In der noch nicht publizierten Kora- S4/F4-Studie wurden bei 887 Probanden im Alter von 55 bis 74 Jahren vor sieben Jahren Blutzucker und orale Glukosetoleranz bestimmt, berichtete Dr. Wolfgang Rathmann beim Diabetes Update in Düsseldorf. 93 Teilnehmer sind seither an Diabetes erkrankt, was einer Inzidenz von 15 pro 1000 Patientenjahre entspricht.

Hochgerechnet sind in dieser Altersgruppe 270 000 Neuerkrankungen jährlich in Deutschland zu erwarten. 5-fach erhöht war die Erkrankungsrate bei erhöhtem Nüchternblutzucker, 9-fach bei gestörter Glukosetoleranz und 20-fach bei beidem. Zentrale Adipositas war mit einem über 5-fach erhöhten und Bluthochdruck mit einem 3-fach erhöhten Risiko verbunden.

Eine ähnlich enge Assoziation von Hypertonie sowie zentraler Adipositas mit Diabetes fand sich für das Alter von 35 bis 59 Jahren. Auf jeden Typ-2-Diabetiker komme einer mit unentdecktem Diabetes, so Rathmann. Für Deutschland sei in dieser Altersgruppe von 600 000 unentdeckten Diabetikern und 3,1 Millionen Prä-Diabetikern auszugehen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Das sind die Gewinner des Galenus-von-Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis wurden erneut exzellente deutsche pharmakologische Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »

Angst vor Stürzen sorgt für Verzicht auf Antikoagulans

Ein erhöhtes Sturzrisiko ist noch immer der häufigste Grund, auf eine orale Antikoagulation bei Vorhofflimmern zu verzichten. mehr »

"Mehr Geld für Kranke, weniger für Gesunde"

Die Verteilungsregeln für den Finanzausgleich zwischen den Krankenkassen sollen deutlich verändert werden. Das hat ein Expertenkreis beim Bundesversicherungsamt jetzt vorgeschlagen. Die Meinung der Kassen ist geteilt. mehr »