Ärzte Zeitung online, 25.08.2009

Wer übermäßig viele Pfunde hat, hat auch ein verringertes Hirnvolumen

PITTSBURGH (ple). Adipositas ist offenbar mit einer messbaren Verringerung des Gehirnvolumens assoziiert. Entdeckt hat das die US-Arbeitsgruppe um Dr. Paul Thompson aus Los Angeles und Pittsburgh.

Wer übermäßig viele Pfunde hat, hat auch ein verringertes Hirnvolumen

Foto: dreambigphotos ©www.fotolia.de

Wie die Wissenschaftler in der Zeitschrift "Human Brain Mapping" online berichten, hatten in ihrer Studie adipöse Menschen mit einem BMI über 30 Atrophie-Zeichen unter anderen in den Frontallappen, im Hippocampus und im Thalamus. Vergleichsgruppe waren Menschen mit einem BMI zwischen 18,5 und 25.

Weitere Infos zur Messmethode unter www.loni.ucla.edu/~thompson/thompson.html

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Darum will Maria Rehborn unbedingt Landärztin werden

Studentin Maria Rehborn möchte Landärztin werden in den Bergen werden – ein Portrait. mehr »

Welches Wasser in die Nasendusche?

In unserem Trinkwasser tummeln sich viele Erreger. Forscher haben nun getestet, mit welcher Methode Nasenduschen-Wasser behandelt werden sollte, um diese abzutöten. mehr »

Die Rückkehr des Badearztes

Eine Medizinerin bringt die Region Wiesbaden ins Schwitzen: als einzige Badeärztin der Gegend. Der "Ärzte Zeitung" erklärt sie, warum sie Treppen steigen lässt statt eines EKGs – und wie sie 75 Patienten an ihrer Zunge erkannte. mehr »