Ärzte Zeitung online, 23.09.2009

44 Prozent der Deutschen sind Sport-Muffel

DÜSSELDORF (dpa). Fast die Hälfte der Erwachsenen in Deutschland sind bekennende Sport-Muffel: 44 Prozent geben zu, keinen Sport zu treiben. Sie wollen auch nicht damit anfangen. Je höher das Alter, desto größer der Anteil der Sportmuffel - das hat eine am Mittwoch veröffentlichte repräsentative Meinungsumfrage des Instituts Emnid im Auftrag der Düsseldorfer Arag Versicherung ergeben.

Immerhin treibt die Mehrheit (56 Prozent) der Deutschen der Umfrage zufolge regelmäßig Sport. Die Forscher fanden heraus: Zeitmangel durch den Beruf hat keinen Einfluss auf den Sport: Der typische Sportler ist jung, männlich und mit hohem Bildungsniveau.

Lesen Sie auch:
Sport verlängert das Leben auch noch im hohen Alter

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

TSVG-Dialog mit offenem Ende

Jens Spahn (CDU) und Vertreter der Ärzteschaft haben beim mit Spannung erwarteten Dialog in Berlin die Klingen gekreuzt. Am Ende blieben Perspektiven für Kompromisse. mehr »

Suizidgefahr – Warnhinweis für die Pille

Die Pille und andere hormonelle Verhütungsmethoden sind in Deutschland weit verbreitet. Auf mögliche Folgen für die Psyche sollen Anwenderinnen künftig verstärkt hingewiesen werden. mehr »

Impfmuffel gefährden globale Gesundheit

Mangelnde Impfbereitschaft zählt laut der WHO zu den gegenwärtig größten Gesundheitsrisiken der Welt. mehr »