Ärzte Zeitung online, 29.10.2010

Schlankheitspille Qnexa® erhält keine Zulassung in den USA

WASHINGTON (eb). Die FDA hat sich gegen eine Zulassung der Schlankheitspille Qnexa® entschieden. Die US-Behörde folgte damit der Empfehlung ihrer Experten. Sie hatten sich bereits im Juli gegen die Zulassung ausgesprochen, berichtet die "Washington Post".

Das Mittel enthält die Wirkstoffe Phentermin und Topiramat. Beide sind in den USA bereits zugelassen. Phentermin ist ein Amphetamin-Abkömmling und in Deutschland seit den 1970-er Jahren nicht mehr zugelassen. Topiramat ist ein Antiepileptikum.

Grund für die Ablehnung des neuen Präparats: Der FDA reichen offenbar die vorgelegten Studiendaten nicht aus. Die Behörde will nach Angaben der Zeitung unter anderem mehr Informationen über mögliche negative Nebenwirkungen wie schwere Herzkreislauf-Ereignisse und Risiken für Frauen im gebährfähigen Alter.

Der Hersteller Vivus gibt sein Präparat allerdings noch nicht auf. Er will der FDA noch in diesem Jahr antworten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Neuropathie-Test 2.0 – Handy-Vibration ersetzt Stimmgabel

Es genügt ein Handy mit Vibrationsfunktion: An den Fuß eines Diabetespatienten gehalten, zeigt es Forschern zuverlässig an, ob dieser an einer peripheren Neuropathie leidet. mehr »

Pflegerat fordert 50.000 Stellen für die Krankenhäuser

Was hat die Pflegepolitik bewirkt? Die Meinungen sind gespalten: Gesundheitsminister Gröhe lobt die Erfolge der Koalition in der Pflegepolitik. Der Pflegerat hält dagegen. mehr »

Die Therapiekünste eines Kung-Fu-Meisters

Ein Kampfsportler stößt mit seinem Gesundheitskonzept bei Medizinern auf Interesse. Ein Arzt ist sogar geneigt, von einem Wunder nach der Therapie durch Chu Tan Cuong zu sprechen. mehr »