Ärzte Zeitung online, 29.10.2010

Schlankheitspille Qnexa® erhält keine Zulassung in den USA

WASHINGTON (eb). Die FDA hat sich gegen eine Zulassung der Schlankheitspille Qnexa® entschieden. Die US-Behörde folgte damit der Empfehlung ihrer Experten. Sie hatten sich bereits im Juli gegen die Zulassung ausgesprochen, berichtet die "Washington Post".

Das Mittel enthält die Wirkstoffe Phentermin und Topiramat. Beide sind in den USA bereits zugelassen. Phentermin ist ein Amphetamin-Abkömmling und in Deutschland seit den 1970-er Jahren nicht mehr zugelassen. Topiramat ist ein Antiepileptikum.

Grund für die Ablehnung des neuen Präparats: Der FDA reichen offenbar die vorgelegten Studiendaten nicht aus. Die Behörde will nach Angaben der Zeitung unter anderem mehr Informationen über mögliche negative Nebenwirkungen wie schwere Herzkreislauf-Ereignisse und Risiken für Frauen im gebährfähigen Alter.

Der Hersteller Vivus gibt sein Präparat allerdings noch nicht auf. Er will der FDA noch in diesem Jahr antworten.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Diese Akuttherapie lässt Hypertoniker Berge erklimmen

Wenn Hypertoniker in großen Höhen kraxeln, steigt ihr Blutdruck viel stärker an als bei ähnlicher Belastung auf tieferem Niveau. Eine Akuttherapie kann dagegen helfen, berichten Ärzte. mehr »

Der Trend zur Knieprothese

Bundesweit werden immer mehr künstliche Kniegelenke eingesetzt - zunehmend auch bei Jüngeren. Medizinisch erklärbar sei der Trend nicht, so die Bertelsmann-Stiftung. Die Autoren vermuten finanzielle Gründe dahinter und geben Ärzten Tipps. mehr »

Sieben Forderungen sollen Modelprojekt ARMIN voran bringen

Bereits seit 2014 läuft die Arzneimittelinitiative "ARMIN" in Sachsen und Thüringen. Die Beteiligten des Modellprojekts haben jetzt Bilanz gezogen und sieben Forderungen an die Politik übergeben. mehr »