Ärzte Zeitung, 06.02.2011

USA: Berufstätige Mütter haben öfter dicke Kinder

NEU-ISENBURG (eis). Je länger eine Mutter in den USA berufstätig ist, desto dicker sind ihre Kinder. Das hat eine Analyse von 900 Acht- bis Zwölfjährigen ergeben.

Mit der Zahl der berufstätigen Jahre der Mutter wuchs dabei im Verlauf der Zeit der BMI der Kinder in kleinen aber kumulativen Schritten an (Child Development 2011; 82: 66).

Als Ursache wird vermutet, dass berufstätige Eltern weniger Zeit haben, um gesunde Mahlzeiten zuzubereiten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Welcher Grippeimpfstoff ist für Senioren am besten?

Für ältere Menschen gelten spezielle Impf-Anforderungen, so die Deutsche Gesellschaft für Geriatrie. Sie hat daher Tipps für Hausärzte zusammengestellt. mehr »

Personalmangel in der Pflege gefährdet Patienten

Die Gesundheitspolitik der künftigen Regierung wird einen Schwerpunkt bei Pflege setzen müssen. Davon zeigten sich Fachleute im Vorfeld des Kongress Pflege überzeugt. mehr »

Trivalente Impfstoffe jetzt wegwerfen?

Nach der Empfehlung der STIKO zum Einsatz von tetravalenten Impfstoffen stellt sich die Frage: Was soll jetzt mit noch vorhandenen, trivalenten Impfstoffen geschehen? mehr »