Ärzte Zeitung, 31.03.2011

Bariatrische Eingriffe senken Infarktrisiko

NEW YORK (ars). Ein bariatrischer Eingriff vermindert bei fettleibigen Diabetes-Patienten das kardiovaskuläre Risiko, hat die längste Studie ihrer Art ergeben. Schwedische Ärzte hatten je rund 2000 operierte und konservativ behandelte Patienten 20 Jahre beobachtet.

Dabei war in der Gruppe mit Chirurgie die Inzidenz von Herzinfarkt und Schlaganfall um 30 Prozent reduziert. Überrascht waren die Forscher auch über die Wirkung auf den Diabetes, der ja als chronische lebenslange Krankheit gilt, berichteten sie auf einem Kongress in New York: Zwei Jahre nach der Operation waren 70 Prozent der Teilnehmer in Remission, nach 15 Jahren noch 30 Prozent.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich
[01.04.2011, 12:24:39]
Denis Nößler 
Bariatrische Eingriffe
Liebe Frau Dr. Lang,

vielen Dank für Ihren Hinweis. Bariatrische Eingriffe meinen hier die Therapie von Adipositas. Die Gruppe um Professor Lars Sjöström aus Göteborg hat zwei Gruppen mit jeweils rund 2000 Adipositaspatienten verglichen. Während die Patienten der einen Gruppe medikamentös und mit Lebensstilveränderungen therapiert wurden, wurden die Patienten der zweiten Gruppe mit konservativer bariatrischer Chirurgie, sprich Adipositaschirurgie behandelt. Das umfasst etwa Interventionen wie Magenband, Magenbypass, Gastroplastik oder Magenballon.

Wir hoffen, damit weitergeholfen zu haben.

Herzlichst,
die Redaktion zum Beitrag »
[01.04.2011, 11:17:13]
Dr. Sibylle Lang 
Bariatrisch??
Könnten sie den Begriff nicht erläutern?
Er dürfte nicht nur mir unbekannt sein!

Danke

Dres. Sibylle und Heinrich Lang
 zum Beitrag »

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Auf Zungenküsse besser verzichten?

Zungenküsse erhöhen offenbar das Risiko für HPV-Infekte und damit auch für Mund-Rachen-Tumoren. US-Experten haben sich das Krebsrisiko jetzt einmal genauer angesehen. mehr »

Das ist bei einer Datenpanne zu tun

Bei einem Datenleck in der Praxis sind Inhaber nach der Datenschutzgrundverordnung verpflichtet, dies zu melden. Wem und wie, das erläutern Medizinrechtler. mehr »

Urologen befeuern Diskussion um Herztoddiagnostik

Die Deutsche Gesellschaft für Urologie fordert große Reformen bei der Organspende. DGU-Präsident Professor Paolo Fornara erläutert im Interview, welche Neuregelungen seiner Meinung nach dringend nötig sind. mehr »