Ärzte Zeitung online, 01.09.2011

Tschechische Armee kämpft mit Pillen gegen Übergewicht

PRAG (dpa). Mit Medikamenten will die tschechische Armee gegen die Fettsucht ihrer Soldaten vorgehen.

Zur pharmakologischen Intervention habe der Generalstab 1370 Packungen spezieller Medikamente im Wert von mehr als 40.000 Euro angekauft, bestätigte ein Sprecher des Verteidigungsministeriums in Prag am Donnerstag.

Die Mittel würden nur als letzte Maßnahme eingesetzt, wenn Diät und ein Fitnessprogramm nicht greifen. Sie sollen das Hungergefühl unterdrücken.

Eine Studie des medizinischen Dienstes der Armee zeigt, dass die Hälfte der Soldaten an Übergewicht leidet und immerhin jeder Siebte zur Fettsucht neigt, die ärztlicher Betreuung bedarf.

Verteidigungsminister Alexandr Vondra sieht es gelassen: "Unsere Armee steht besser da als der Rest der Bevölkerung, Politiker und Journalisten eingeschlossen", sagte Vondra tschechischen Medien.

Beim Besuch von Kasernen habe er viele schlanke und muskulöse Soldaten angetroffen, erklärte der Ressortchef.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

So teilt sich die Arbeitszeit von Ärzten auf

Wie viel Zeit bringen Ärzte für GKV-Patienten auf, wie viel für Bürokratie? Wie sind die Unterschiede in Stadt- und Landpraxen und den Fachbereichen? Wir geben Antworten. mehr »

Sepsis – "häufigste vermeidbare Todesursache im Land"

Alle sechs bis sieben Minuten stirbt in Deutschland ein Mensch an einer Sepsis. Viele dieser Todesfälle wären vermeidbar. Ärzte, Patientenschützer und Politiker fordern jetzt: Die Blutvergiftung muss als Notfall akzeptiert werden. mehr »

"Hacker kommen wie durch eine offene Tür in Arzt-Systeme"

Nehmen niedergelassene Ärzte Gefahren durch Cyber-Angriffe ernst genug? Sie selbst glauben das mehrheitlich. Ein Sicherheitsexperte gießt Wasser in den Wein. mehr »