Ärzte Zeitung, 23.01.2012

USA: Fettleibigkeit bleibt auf hohem Niveau

HYATTSVILLE (ob). Die Prävalenz der Fettleibigkeit ist in den USA nach wie vor sehr hoch. Nach neuesten epidemiologischen Daten ist in den Vereinigten Staaten jeder dritte Erwachsene zu fett.

Bei Kindern und Jugendlichen liegt die Prävalenzrate bei etwa 17 Prozent, was bedeutet: In dieser Population ist bereits jeder Sechste fettleibig (JAMA 2012; online).

Die neuen Zahlen stammen aus einer im Zeitraum zwischen 2009 bis 2010 durchgeführten Erhebung im Rahmen der bereits seit 1960 laufenden NHANES-Studie.

Nach deutlichen Anstiegen der Prävalenz von Fettleibigkeit in den 80er und 90er Jahren des letzten Jahrhunderts ist allerdings in jüngster Zeit ein gewisses Plateau erreicht worden.

Sorge macht den Forschern allerdings die Entwicklung bei Kindern und Jugend lichen: Würde sich der Trend linear fortsetzen, könnte der Anteil Fettleibiger in dieser Altersklasse bis 2030 bei 30 Prozent liegen.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Stärkung der Organspende – Sogar Grüne loben Spahn

Klare Verantwortlichkeiten, bessere Refinanzierung: Der Bundestag bewertet das geplante neue Organspende-Gesetz positiv. Doch die Grundsatzdebatte kommt erst noch. mehr »

Deutsche ernähren sich schlecht

Tödliche Infarkte und Schlaganfälle durch schlechte Ernährung: Deutschland nimmt hier unter den Ländern mit westlichem Lebensstil einen traurigen Spitzenplatz ein. mehr »

Fallwert steigt um 2,6 Prozent

Die Entwicklung der Arzthonorare tendiert in der GKV-Regelversorgung weiter nach oben – jedenfalls laut den jüngst verfügbaren Zahlen. mehr »