Ärzte Zeitung, 28.06.2013
 

Fettverbrennung

FTO-Gen reguliert Wärmeumsatz

ULM. Das FTO-Gen (fat mass and obesity associated gen) hat nach bisherigen Erkenntnissen den stärksten Einfluss auf das Körpergewicht. Nun hat ein Team an der Uni Ulm einer Mitteilung zufolge eine wichtige Funktion belegt: Regulation der "Zellatmung".

Mäuse, denen das Gen fehlt, entwickeln im weißen Fettgewebe Adipocyten, die Fett in Wärme verwandeln und so Energie aus dem Körper entfernen - eine Eigenschaft, die eigentlich typisch für braunes Fett ist.

Diese Mäuse bleiben selbst bei fettreicher Kost mager. Die Forscher wiesen nach, dass dieses Gen beim Menschen dieselbe Funktion hat und Zellen ohne FTO ein Markerenzym brauner Adipozyten bilden. (Endocrinology 2013, online 10. Juni). (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Überlebensvorteil bei Übergewicht nur ein Trugschluss?

Übergewicht ist ein kardiovaskulärer Risikofaktor, doch wer schon eine entsprechende Erkrankung hat, lebt länger. Stimmt dieses "Adipositas-Paradox" vielleicht gar nicht? mehr »

Digitalisierung – Ärzte zwischen Hoffnung und Ernüchterung

Viele Ärzte im Krankenhaus verbinden mit der Digitalisierung die Hoffnung auf Arbeitserleichterungen. Zugleich beklagen sie mangelhafte Vorbereitung und Umsetzung, so eine Umfrage. mehr »

Oh, Britannia! Was hat der "Brexismus" aus dir gemacht?

Von wegen Tea Time, Queen und Linksverkehr: Nicht nur der Blick der Briten auf die EU hat sich geändert. Umgekehrt blicken auch Menschen weit außerhalb Europas inzwischen mit Unverständnis auf die Insel. mehr »