Ärzte Zeitung online, 27.11.2017

Bewerbungsfrist läuft

Ernährungsforschung: Förderpreis ausgeschrieben

ERLANGEN. Die Nutricia D-A-CH-Organisation schreibt für das Jahr 2018 den Förderpreis für medizinische Ernährungsforschung aus. Der Preis ist mit 5000 Euro dotiert und wird in Kooperation mit der Deutschen Gesellschaft für Ernährungsmedizin (DGEM) und der Gesellschaft für klinische Ernährung der Schweiz (GESKES) verliehen. Der Preis wird im Rahmen der 17. Dreiländertagung "Ernährung 2018" verliehen, die von der Österreichischen Arbeitsgemeinschaft Klinische Ernährung (AKE), der DGEM und der GESKES veranstaltet und vom 21. bis 23. Juni 2018 in Kassel stattfinden wird.

Bewerben können sich Forscher bis zum 40. Lebensjahr. Eingereichte Arbeiten sollen sich mit dem Themenbereich der medizinischen Ernährung befassen und zwischen dem 1. Januar 2017 und dem 28. Februar 2018 in einer Fachzeitschrift mit Peer-Review veröffentlicht oder zur Veröffentlichung akzeptiert worden sein, teilt das Unternehmen Nutricia mit. Der Bewerber sollte Erst- oder Letztautor sein. Bewerbungsschluss ist der 28. Februar 2018. (eb)

Infos zum Bewerbungsverfahren: Nutricia GmbH; Dr. Dietmar Stippler; Allee am Röthelheimpark 11; 91052 Erlangen; Tel.: +49 (0)9131 7782-315; E-Mail: dietmar.stippler@nutricia.com

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

So teilt sich die Arbeitszeit von Ärzten auf

Wie viel Zeit bringen Ärzte für GKV-Patienten auf, wie viel für Bürokratie? Wie sind die Unterschiede in Stadt- und Landpraxen und den Fachbereichen? Wir geben Antworten. mehr »

Sepsis – "häufigste vermeidbare Todesursache im Land"

Alle sechs bis sieben Minuten stirbt in Deutschland ein Mensch an einer Sepsis. Viele dieser Todesfälle wären vermeidbar. Ärzte, Patientenschützer und Politiker fordern jetzt: Die Blutvergiftung muss als Notfall akzeptiert werden. mehr »

"Hacker kommen wie durch eine offene Tür in Arzt-Systeme"

Nehmen niedergelassene Ärzte Gefahren durch Cyber-Angriffe ernst genug? Sie selbst glauben das mehrheitlich. Ein Sicherheitsexperte gießt Wasser in den Wein. mehr »