Ärzte Zeitung online, 08.03.2018

Prävention

Public-Health-Initiative gegen Adipositas in England

LONDON. Die englische Agentur für öffentliche Gesundheit "Public Health England" (PHE) hat im Kampf gegen Adipositas jetzt Pizzas, Fertigmahlzeiten, verarbeitetes Fleisch und Fast Food ins Visier genommen. Jede fünfte Kalorie in britischer Kost stammt nach PHE-Angaben inzwischen von solchen Produkten, berichtet die "BBC".

 Supermärkte, Lebensmittelhersteller, Lieferservices und Fast-Food-Ketten haben eine Liste von 13 Nahrungsmitteln bekommen – von Kuchen über Sandwiches bis Würstchen –, die in den nächsten Jahren kalorienreduziert werden sollen. So dürfe ein Frühstück künftig nur noch 400 kcal enthalten (ein Full-English-Breakfast hat 800 kcal!).

Bis 2024 will die PHE damit die mittlere Kalorienaufnahme um 20 Prozent kappen. (eis)

Topics
Schlagworte
Adipositas (1963)
Prävention (2840)
Organisationen
BBC (451)
Krankheiten
Adipositas (3301)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Der kleine Unterschied ist größer als gedacht

Krankheiten verlaufen bei Männern und Frauen unterschiedlich, das ist bekannt. Die Gendermedizin deckt immer mehr die geschlechtsspezifischen Besonderheiten auf. mehr »

Prä-Op-Labor - Kein Einfluss auf den Bonus

Mit der Laborreform hat sich der Blick verstärkt auf das Prä-Op-Labor gerichtet. Das soll nicht auf die Laborkosten angerechnet werden. mehr »

So sieht die Gesundheitsversorgung in den 32 WM-Ländern aus

Bei der Fußball-WM in Russland sind die teilnehmenden Nationen mit hochkarätigen medizinischen Betreuerstäben am Start. Doch wie sieht es mit der Gesundheitsversorgung in der Heimat aus? mehr »