Ärzte Zeitung online, 23.05.2018

Gesellschaft für Gesundes Gewicht

Fortbildung "Adipologe GGG" im Juni

KÖLN. Eine multimodale Therapie ist die einzige, langfristig Erfolg versprechende Maßnahme für Patienten mit Adipositas, erinnert die Gesellschaft für Gesundes Gewicht in einer Mitteilung. Leider sei der Kenntnisstand zu den verschiedenen Therapiestrategien bei Ärzten und im Gesundheitswesen oft noch unzureichend.

Deshalb habe es sich die am 31. Januar 2018 gegründete Gesellschaft für Gesundes Gewicht (GGG) zum Ziel gesetzt, die Wissenslücken zu schließen und Ärzte gezielt auf die Behandlung der Adipositas vorzubereiten.

Um den Weg für eine interdisziplinäre Herangehensweise zu ebnen, bietet die Gesellschaft speziell für Health Care Professionals umfassende Weiterbildungskurse sowie ausgedehnte Coachings an. In diesen werden nicht nur medizinische Aspekte, sondern auch die Themen rund um Diagnostik und Therapie für Menschen mit Adipositas und deren Begleiterkrankungen, beleuchtet.

Der Weiterbildungskurs für Ärzte und Gesundheitsberufe zur Therapie bei Übergewicht findet an zwei Wochenenden im Juni (15.6.-17.6. und 22.6.-24.6.2018) statt, wie die GGG mitteilt. Nach bestandener Prüfung werde die Bezeichnung "Adipologe GGG" an die Absolventen vergeben. Die Veranstaltung sei bei der Ärztekammer und der KV zur Zertifizierung (40 Fortbildungspunkte) eingereicht. (eb)

Infos zu Ablauf, Terminen und Anmeldung zum Kurs gibt es unter: www.adipologe-ggg.de

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Fehldiagnose lässt "Thrombophilie"-Patientin zittern

Bei einer Frau mit Venenthrombose wurde eine Thrombophilie-Diagnostik vorgenommen. Der Verdacht erhärtete sich und bescherte ihr angstvolle Wochen. mehr »

Schärfe und Säure kurbeln das Immunsystem an

Was wir essen, beeinflusst maßgeblich, wie gut die Immunabwehr im Speichel funktioniert. Das haben Münchener Forscher untersucht. mehr »

Was tun gegen sexuelle Belästigung?

Anzügliche Bemerkungen, obszöne Witze, schlüpfrige Mails bis hin zu Berührungen: Sexuelle Aufdringlichkeit gehört auch in Praxen und Kliniken manchmal zum Alltag. Statt die Belästigungen zu ignorieren, sollten sich Betroffene wehren - dazu gibt es mehrere Möglichkeiten. mehr »