Ärzte Zeitung online, 10.10.2018

Satt in 3D

Forscher widerlegen Dickmacher-These

Einem Blick ins Hirn von Mäusen hält die bisherige Leptin-Resistenz-These nicht Stand: Die "Ärzte Zeitung" zeigt den Beweis im animierten Bild.

Forscher widerlegen Dickmacher-These

Stereoskopisches 3D-Video eines Mäusegehirns mit grün markiertem Leptin: Geht man nah an den Bildschirm heran und schielt leicht, erzeugt das Gehirn ein dreidimensionales Bild aus den beiden Aufnahmen.

© Luke Harrison, Helmholtz Zentrum München

MÜNCHEN. Dass viele Übergewichtige kein Sättigungsgefühl verspüren, liegt nicht an einem gestörten Transport des Sättigungshormons Leptin. Forscher des Münchener Helmholtz Zentrums konnten diese These im Fachmagazin "International Journal of Obesity" widerlegen (doi: 10.1038/s41366-018-0221-z). Bisher waren Wissenschaftler davon ausgegangen, dass Leptin bei Adipösen nicht in ausreichender Menge im Gehirn ankommt.

Mit einem neuartigen 3D-Verfahren haben die Münchener Forscher den Transportweg des Hormons untersucht, schreiben sie in einer Pressemitteilung. Eine Leptin-Resistenz gebe es zwar; diese liege aber nicht am Transportprozess, so die Wissenschaftler.

"Leptin wird in dicken Mäusen und Menschen in hoher Konzentration vom Fettgewebe in die Blutbahn freigesetzt", so Luke Harrison, Doktorand und Erstautor der Studie. Die Forscher stellten fest, dass Leptin dann sowohl bei dünnen und dicken Mäusen in ausreichender Konzentration ins Gehirn gelangt. Die Ursache der Leptin-Resistenz müsse daher eine molekulare Ursache innerhalb der Nervenzellen im Hirn haben. Das Team wolle dies nun intensiver erforschen.

Kürzlich hatten die Forscher bereits festgestellt, dass der Stoff Celastrol die Leptin-Sensitivität wiederherstellt, erklären sie in der Mitteilung weiter. "Die Reaktion des Körpers auf das Leptin wiederherzustellen ist für adipöse Patienten ein wichtiger Schritt, nur damit lässt sich die Nahrungsaufnahme regulieren", so Dr. Paul Pfluger, Diabetesexperte vom Helmholtz Zentrum München, als Résumé. (ajo)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Darum will Maria Rehborn unbedingt Landärztin werden

Studentin Maria Rehborn möchte Landärztin werden in den Bergen werden – ein Portrait. mehr »

Welches Wasser in die Nasendusche?

In unserem Trinkwasser tummeln sich viele Erreger. Forscher haben nun getestet, mit welcher Methode Nasenduschen-Wasser behandelt werden sollte, um diese abzutöten. mehr »

Die Rückkehr des Badearztes

Eine Medizinerin bringt die Region Wiesbaden ins Schwitzen: als einzige Badeärztin der Gegend. Der "Ärzte Zeitung" erklärt sie, warum sie Treppen steigen lässt statt eines EKGs – und wie sie 75 Patienten an ihrer Zunge erkannte. mehr »