Ärzte Zeitung, 08.02.2005

Allergie-Zunahme durch Autoabgase

MÜNCHEN (ug). Abgase von Autos sind die Ursache dafür, daß Allergien in Städten zunehmen, meint Ulrich Pöschl von der TU München.

Daß Allergien durch die Luftverschmutzung zugenommen hätten, sei bekannt. "Dafür gibt es klare Beweise", sagt Pöschl in "Nature online". "Die Frage ist: warum?" Im Verdacht war die Nitrierung der Allergene, die diese noch potenter macht. Pöschl und sein Team haben Staub aus der Stadt untersucht. 0,1 Prozent der Proteine in der Luft waren nitriert.

Aber bei den Pollen von Birken, die an einer stark befahrenen Straße standen, waren es nach ein paar Tagen zehn Prozent. Waren die Pollen im Labor Smog ausgesetzt, waren es sogar 20 Prozent. Ursache für die Nitrierung ist die Mischung von Stickstoffdioxid und Ozon, die von Autos ausgestoßen wird.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Glücklich und zufrieden mit dem Job

Ärzte arbeiten gerne in ihrem Beruf und würden ihn wieder ergreifen. Der Ärztemonitor zeigt auch: So viele Ärzte wie nie zuvor sind zufrieden mit der wirtschaftlichen Situation. mehr »

So alt sind die Ärzte in Deutschland

Fast jeder dritte niedergelassene Arzt in Deutschland ist jenseits der 60. Wir zeigen in Grafiken, wie alt die Ärzte in den einzelnen Fachbereichen sind. mehr »

Wer wird Galenus-Preisträger 2018?

Heute Abend ist es soweit: Im Rahmen einer feierlichen Gala werden wieder innovative Arzneimittel und hervorragende Grundlagenforscher mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis ausgezeichnet. 13 Innovationen sind im Rennen. mehr »