Ärzte Zeitung, 12.07.2005

Äpfel bald ohne allergene Stoffe?

WAGENINGEN (ddp.vwd). Äpfel können bald ohne allergieauslösende Inhaltsstoffe gezüchtet werden. Niederländische Forscher aus Wageningen haben die Gene für vier bekannte allergene Proteine untersucht.

Diese Eiweiße vermiesen etwa zwei Prozent der Bevölkerung den Apfelgenuß: Pflanzenzüchter könnten nun allergiearme oder -freie Äpfel produzieren, indem sie die Aktivität der neuentdeckten Gene durch Zuchtauswahl reduzieren, meldet die Universität von Wageningen.

Die Methode könnte auch für andere Früchte wie Pfirsiche und Birnen angewandt werden, da dieses Obst ähnliche allergieauslösende Stoffe enthält, hoffen die Forscher. Die Wissenschaftler um Dr. Zhongshan Gao hatten die Erbgutinformationen von Äpfeln mit den Ergebnissen von Allergiehauttests an Versuchspersonen verglichen.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

"Telemedizin ist für uns Landärzte die Zukunft"

Geringes Honorar, hoher Aufwand und auf bestimmte Diagnosen begrenzt – trotzdem setzen einige Ärzte auf die Videosprechstunde. Und das aus vielerlei Gründen. mehr »

Was 100-Jährige von anderen unterscheidet

100-Jährige sind oft weniger krank als die Jüngeren. Worauf es ankommt, haben Forscher anhand von Daten von AOK-Versicherten herausgefunden. mehr »

Strategie zur Künstlichen Intelligenz gefasst

Die Bundesregierung will Deutschland fit für die Künstliche Intelligenz machen. Dazu hat das Kabinett jetzt Eckpunkte einer Strategie beschlossen. Gesundheit ist ein zentrales Thema. mehr »