Ärzte Zeitung, 14.06.2007

Informationen zu hypoallergener Babynahrung

NEU-ISENBURG (eb). Können Babys nicht gestillt werden, bietet spezielle hypoallergene (HA) Säuglingsnahrung einen gewissen Schutz vor Allergien. Das hat die GINI-Studie ergeben, wie das Deutsche Grüne Kreuz (DGK) mitteilt.

Im Vergleich zu herkömmlicher Säuglingsnahrung verringerte Stillen am besten die Allergierate. Eine deutlich reduzierte Allergierate bis zum dritten Lebensjahr sei aber auch bei Kindern belegt worden, die die HA-Nahrung Beba H.A. oder die therapeutische Spezialnahrung Nutramigen erhalten hatten, so das DGK. Weitere Infos dazu gibt es in der Broschüre "Allergien vorbeugen - mit der richtigen Ernährung in den ersten Lebensjahren".

Zum Bezug des Hefts einen frankierten Rückumschlag (1,45 Euro) an: Deutsches Grünes Kreuz, Stichwort Allergievorbeugung, Schuhmarkt 4, 35037 Marburg

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

"Telemedizin ist für uns Landärzte die Zukunft"

Geringes Honorar, hoher Aufwand und auf bestimmte Diagnosen begrenzt – trotzdem setzen einige Ärzte auf die Videosprechstunde. Und das aus vielerlei Gründen. mehr »

Kein Darmkrebs-Screening ab 45 Jahren

Der GBA lehnt die Senkung der Altersgrenzen beim Darmkrebs-Screening ab. Dagegen soll das organisierte Einladungsverfahren zur Früherkennung ab Juli 2019 starten. mehr »

Was 100-Jährige von anderen unterscheidet

100-Jährige sind oft weniger krank als die Jüngeren. Worauf es ankommt, haben Forscher anhand von Daten von AOK-Versicherten herausgefunden. mehr »